Sie sind hier: Home > Panorama >

Impfung gegen Corona: Wie Serbien die EU hinter sich lässt

Clevere Strategie?  

Im Video: Wie Serbien die EU bei den Impfzahlen hinter sich lässt

03.03.2021, 16:32 Uhr | loe, t-online

Serbia launches vaccination with Chinese COVID-19 vaccine (Quelle: Reuters/Reuters)
Wie Serbien die EU bei den Impfzahlen hinter sich lässt

Hunderte Menschen stehen vor dem Impfzentrum in Belgrad Schlange. Für viele der Serben ist es bereits die zweite Impfung. Was die Impfquote angeht, liegt das Land derzeit deutlich vor seinen europäischen Nachbarn. (Quelle: RTL)

Impfquote höher als in EU-Ländern: Ein Besuch in Belgrad zeigt, wie die Strategie Serbiens funktioniert. (Quelle: RTL)


Der Impffortschritt in Deutschland ist noch langsam. Andere Länder sind da deutlich schneller, so zum Beispiel Serbien. Was macht das Land anders – und ist das überhaupt nachahmenswert? 

Serbien hat aktuell vier Impfstoffe im Einsatz. Zwei davon sind in der EU nicht zugelassen. Zwölf Prozent der Bevölkerung haben eins der Vakzine bereits verabreicht bekommen – knapp neun Prozent mehr als in Deutschland. Doch der Schein könnte trügen. Denn seit dem 17. Februar schnellen die Infektionszahlen trotz vergleichsweise hoher Impfquote wieder in die Höhe. In Serbien gibt es rund 504 Neuinfektionen pro eine Millionen Einwohner, in Deutschland nur 96 (Stand: 2. März). 

Warum Mediziner vor den offiziellen Zahlen in Serbien warnen und was in diesem Land noch nicht ganz richtig läuft, erfahren Sie hier oder oben im Video.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal