HomePanorama

Tod nach Campingausflug: Pärchen kämpft in Wüste tagelang ums Überleben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPro-Putin-Protest bei Baerbock-AuftrittSymbolbild für einen TextBurger King verliert GütesiegelSymbolbild für einen TextARD zeigt Quizshow 25 Stunden liveSymbolbild für ein VideoHier explodieren 1,6 Tonnen SprengstoffSymbolbild für einen TextZDF-Star wieder mit Ex-Freundin liiertSymbolbild für einen TextTirol: Deutscher hortet Schädel und WaffenSymbolbild für einen TextSo löschen Sie Programme bei WindowsSymbolbild für einen TextHaaland knackt nächsten RekordSymbolbild für einen TextAndie MacDowell zeigt ihre grauen HaareSymbolbild für einen Text18-Jähriger kracht mit SUV gegen BaumSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan und Harry wollen ausziehen

Mann stirbt in der Wüste Kaliforniens – Freundin überlebt

t-online, Anja Keinath

15.04.2021Lesedauer: 2 Min.
Die beiden Camper Alexander Lofgren und Emily Henkel: In ihrem verunglückten Wagen hinterließen sie die Nachricht "haben Wasser für drei Tage".
Die beiden Camper Alexander Lofgren und Emily Henkel: In ihrem verunglückten Wagen hinterließen sie die Nachricht "haben Wasser für drei Tage". (Quelle: ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im

Aus einem Campingausflug wurde für Emily Henkel und Alexander Lofgren ein tagelanger Kampf mit dem Tod. Auslöser war eine Reifenpanne auf der Rückfahrt ihres Urlaubs im Death Valley-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien. Das berichtete das Sheriff-Büro von Inyo County am vergangenen Donnerstag.

Während die 27-jährige Henkel mit einer schweren Verletzung am Fuß davon kam, überlebte ihr 32-jähriger Freund den unfreiwilligen Halt in der Wüste nicht. Laut Polizeibericht hatte das Paar aus Tuscon im US-Bundesstaat Arizona am 4. April die Reifenpanne. Zwei Tage später soll das Paar als vermisst gemeldet worden sein, woraufhin eine tagelange Suchaktion begann.

"Haben Wasser für drei Tage"

Erst vier Tage später fand die Polizei den zurückgelassenen Wagen des Paares – darin folgende Notiz: "Zwei platte Reifen, sind in Richtung Mormon Point aufgebrochen, haben Wasser für drei Tage".

Noch am selben Tag wurden Lofgren und Henkel von einem Rettungsteam aus der Luft entdeckt. Da sich die beiden jedoch auf einem steilen Felsvorsprung aufhielten, schlug die Rettungsaktion fehl.

Sheriff Jeff Hollowell sprach von einer "äußerst schwierigen Operation in einem sehr unversöhnlichen geografischen Gebiet des Inyo County". In welchem Zustand sich die beiden Vermissten befunden haben, sei nach der fehlgeschlagenen Rettungsaktion nicht klar gewesen.

Zweite Rettungsaktion am nächsten Tag

Erst ein Tag später gelang es der Polizei, das Paar nach insgesamt fünf Tagen in der Wüste zu erreichen. Während Henkel medizinisch versorgt werden konnte, war ihr Freund zum Zeitpunkt der Rettung bereits tot. Ein Gerichtsmediziner soll nun die genaue Todesursache feststellen. Laut Chris Henkel, dem Bruder von Emily, verunglückte der 32-Jährige bei der Überquerung einer Schlucht als er Hilfe holen wollte.

Die Kosten der Rettungsaktion, der medizinischen Behandlung und der Trauerfeier sollen mit einer Spendenaktion bezahlt werden. Bisher sind so knapp 40.000 US-Dollar zusammengekommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Pressemitteilung aus dem Sheriff-Büro von "Inyo County" auf Facebook (Englisch)
  • Spendenaufruf von Chris Henkel
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Menschlicher Schädel bei Deutschem in Tirol gefunden
Von Angelika Franz
KalifornienPolizeiReifen
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website