Sie sind hier: Home > Panorama >

Waldbrandgefahr: Wo sie jetzt besonders steigt

Hitzewelle in Deutschland  

Animation zeigt, wo die Waldbrandgefahr jetzt steigt

16.06.2021, 19:47 Uhr | hak, nl, dpa

Hitzewelle in Deutschland: Hier steigt die Waldbrandgefahr

Kurz vor Beginn des kalendarischen Sommeranfangs am kommenden Montag steigen die Temperaturen in Deutschland. Entsprechend steigt auch die Waldbrandgefahr in Deutschland. (Quelle: t-online/dpa/Deutscher Wetterdienst)

Steigende Waldbrandgefahr: Eine Animation zeigt, wo es in den kommenden Tagen besonders brenzlig wird. (Quelle: t-online)


Eine erste Hitzewelle bringt den Sommer nach Deutschland. Pralle Sonne und zu wenig Feuchtigkeit im Boden lassen auch die Waldbrandgefahr ansteigen. Experten raten zur Vorsicht. 

Laut Kalender beginnt der Sommer erst am kommenden Montag, doch das Thermometer steigt schon jetzt landesweit deutlich. 35 Grad und mehr sind in einigen Regionen möglich. Auch tropische Nächte mit mehr als 20 Grad werden erwartet.

Steigen wird in den kommenden Tagen angesichts der Trockenheit auch die Waldbrandgefahr. "Im Wendland und Teilen der Lüneburger Heide haben wir schon die höchste Gefahrenstufe fünf, landesweit liegen wir bei vier", sagte Knut Sierk, Sprecher der Landesforsten Niedersachsen der Deutschen Presse-Agentur. "Die Rahmenbedingungen für die Entstehung der Waldbrände sind da." Wärme allein sage noch nichts über die Gefahr aus, entscheidend sei die fehlende Feuchtigkeit.

Wie sich die Walbrandgefahr in den kommenden Tagen verändert, wo es besonders brenzlig wird und auf was Waldbesucher deshalb achten sollten, sehen Sie im Videobeitrag hier oder oben im Artikel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: