• Home
  • Panorama
  • Suez-Kanal: "Ever Given"-Besitzer legen neues Angebot für Entschädigung vor


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextTaliban gehen gegen Frauenprotest vorSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextLeichtdrachen stürzt ab – zwei ToteSymbolbild für einen TextNächstes deutsches Bahnrad-GoldSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextSo feiern Promis im Kultlokal BorchardtSymbolbild für einen TextExplosionen bei WaldbrandSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

"Ever Given"-Besitzer legen neues Entschädigungsangebot vor

Aktualisiert am 20.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Das Containerschiff "Ever Given": Das Schiff blockierte tagelang den Suez-Kanal in Ägypten (Archivfoto).
Das Containerschiff "Ever Given": Das Schiff blockierte tagelang den Suez-Kanal in Ägypten (Archivfoto). (Quelle: Mohamed Abd El Ghany/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Tagelang hatte das Containerschiff "Ever Given" den Suezkanal in Ägypten blockiert. Nun streiten Bootsbesitzer und Kanal-Behörde um die Kosten der Blockade. Dabei geht es um dreistellige Millionenbeträge.

Der Eigner des im März im Suez-Kanal havarierten Container-Schiffes "Ever Given" hat der ägyptischen Kanal-Behörde (SCA) ein neues Entschädigungsangebot wegen der tagelangen Blockade der Wasserstraße unterbreitet. Das teilte der Anwalt der Kanal-Behörde am Sonntag mit, ohne Einzelheiten über die Offerte zu nennen. Zuvor hatte der SCA-Chef erklärt, der japanische Eigner Shoei Kisen habe 150 Millionen Dollar angeboten. Die Behörde forderte dagegen zunächst 916 Millionen Dollar für Bergung, Reparatur und Einnahmeausfälle, ging dann aber auf 550 Millionen Dollar herunter.


Die Blockade im Suezkanal

Mehrere Schlepper ziehen das Containerschiff. Nach der Freilegung des Schiffes ist der Kanal am Montagnachmittag wieder für den Schiffsverkehr freigegeben worden.
Schlepper arbeiteten an der Freisetzung des auf Grund gelaufenen Frachtschiffs "Ever Given" im Suezkanal. Der Containerriese ist nach einer tagelangen Blockade teilweise freigelegt worden. Das 400 Meter lange Schiff sei wieder in einem schwimmenden Zustand und werde gesichert, teilte der maritime Dienstleister "Inchcape Shipping" am frühen Montagmorgen mit.
+5

Beide Seiten streiten wegen der Festsetzung des Schiffes vor Gericht. Dessen Entscheidung war eigentlich für diesen Sonntag angesetzt, wurde aber nach Angaben aus Justizkreisen auf Antrag des Eigners auf den 4. Juli verschoben, um eine gütliche Einigung zu erzielen.

Die "Ever Given" war am 23. März bei starkem Wind auf Grund gelaufen, hatte sich schräg gestellt und so den Kanal sechs Tage lang blockiert. Hunderte Schiffe konnten die Wasserstraße nicht passieren, was den weltweiten Handel erheblich störte. Am 29. März wurde das riesige Container-Schiff wieder freigelegt und liegt seither auf Basis eines ägyptischen Gerichtsurteiles in einem See zwischen zwei Kanal-Abschnitten vor Anker.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Das große Fischsterben droht jetzt auch der Ostsee
  • Axel Krüger
  • Sophie Loelke
Von Axel Krüger, Sophie Loelke
Ägypten
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website