Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr ein VideoWetter: Hier sind Sturmböen möglichSymbolbild fĂŒr einen TextPutins "Bluthund" droht PolenSymbolbild fĂŒr einen TextKabarettist mit 85 Jahren gestorbenSymbolbild fĂŒr einen TextLauterbach erwĂ€gt neue MaskenpflichtSymbolbild fĂŒr einen TextRKI: Corona-Zahlen sinkenSymbolbild fĂŒr einen TextRom gewinnt die Conference LeagueSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei stoppt Bewaffneten an SchuleSymbolbild fĂŒr einen TextNRA – So mĂ€chtig, dass sie Karrieren beenden kannSymbolbild fĂŒr einen TextSo wird das Wetter an HimmelfahrtSymbolbild fĂŒr einen TextJimi Blue wehrt sich nach VorwĂŒrfenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSupermarkt-Lieferdienst geht drastischen Schritt

Vier Menschen sterben bei Brand in Bank – darunter ein Baby

Von afp, dpa
Aktualisiert am 30.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Brand in Barcelona: Warum das Feuer in der besetzten Bank ausbrach, ist noch unklar.
Brand in Barcelona: Warum das Feuer in der besetzten Bank ausbrach, ist noch unklar. (Quelle: Kike RincĂłn/EUROPA PRESS/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Familie lebte offenbar in einer alten Bankfiliale in Barcelona, als dort ein Feuer ausbrach: Vier Menschen starben, darunter ein SĂ€ugling und ein Kleinkind. Wie es zu dem Brand kam, ist noch unklar.

Bei einem Brand in einer besetzten Bankfiliale in Barcelona sind am Dienstag vier Menschen ums Leben gekommen, darunter zwei kleine Kinder. Unter den Toten seien ein Baby und ein dreijĂ€hriger Junge, erklĂ€rte die Feuerwehr der zweitgrĂ¶ĂŸten Stadt Spaniens. Vier weitere Menschen ĂŒberlebten das Feuer, erlitten aber Rauchvergiftungen.

Das Feuer war am Dienstagmorgen in einer leerstehenden Bankfiliale an der Plaza de Tetuån im Stadtzentrum Barcelonas ausgebrochen, wie der Einsatzleiter der Feuerwehr, Angel López, sagte. Laut der Zeitung "La Vanguardia" gehörten die vier Toten einer rumÀnischen Familie an, die in der Bankfiliale gewohnt hatte.

Die Ursache des Brands war zunÀchst unklar. Die Polizei der Provinz Katalonien leitete nach Angaben eines Sprechers Ermittlungen ein.

Hausbesetzungen in Spanien nicht selten

Im Dezember vergangenen Jahres waren bei einem Brand in einer leerstehenden Lagerhalle in der NĂ€he von Barcelona vier Menschen ums Leben gekommen und mehr als 20 weitere verletzt worden. In der stillgelegten Anlage in Badalona sollen mehr als hundert Hausbesetzer gewohnt haben, darunter viele Migranten aus Afrika.

Weitere Artikel

Gelbe Rauchwolke ĂŒber Lingen
Explosion auf WerksgelĂ€nde – Chemikalien ausgetreten
Rettungswagen im Einsatz: In Lingen wurden Anwohner eines Betriebs aufgerufen, TĂŒren und Fenster geschlossen zu halten. (Symbolbild)

Nach Verkehrsunfall
Frau rettet sich aus brennendem Auto
Ein Krankenwagen mit Blaulicht (Symbol): Die Autofahrerin wurde schwer verletzt.

An Thanksgiving
FĂŒnfjĂ€hriger stirbt in den USA bei Videodreh
Die TĂŒr eines Polizeifahrzeugs in Minneapolis (Symbolbild): In der amerikanischen Stadt starb ein Kind nach einem Schuss bei einem Filmdreh.


In Barcelona und zum Teil auch in anderen spanischen StÀdten werden ungenutzte HÀuser, Wohnungen und GewerbeflÀchen von Besetzern zum Wohnen genutzt. Das ist zwar illegal, aber RÀumungsklagen sind langwierig.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Tumult bei Pressekonferenz zu Schulmassaker in Texas
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
BarcelonaFeuerwehrSpanien
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website