Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextTexas: Witwer von get├Âteter Lehrerin gestorbenSymbolbild f├╝r einen TextPolitiker treffen sich zum "Anti-Putin-Gipfel" Symbolbild f├╝r einen TextAbkehr vom Retouren-IrrsinnSymbolbild f├╝r einen TextTopstars in England vor dem Abschied?Symbolbild f├╝r einen TextDepeche-Mode-Star Andy Fletcher ist totSymbolbild f├╝r einen TextEklat in Paris: Junge weint nach Schl├ĄgerwurfSymbolbild f├╝r einen TextYes-Schlagzeuger ist totSymbolbild f├╝r einen TextRTL-Moderatorin sorgt f├╝r SchockmomentSymbolbild f├╝r einen TextBrasilien: Regenwald drastisch zerst├ÂrtSymbolbild f├╝r einen TextFlammen im Dachstuhl: ein ToterSymbolbild f├╝r einen Watson Teaser"GNTM"-Finale: Heidi Klum mit eindeutiger Botschaft

Boot vor K├╝ste Floridas gekentert ÔÇô Suche nach ├ťberlebenden

Von dpa, afp
Aktualisiert am 25.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Mit Booten wie diesem versuchen Menschen, in die USA zu gelangen (Archivbild): Vor der K├╝ste Floridas ist nun ein Schiff gesunken.
Mit Booten wie diesem versuchen Menschen, in die USA zu gelangen (Archivbild): Vor der K├╝ste Floridas ist nun ein Schiff gesunken. (Quelle: U.S. Coast Guard/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die K├╝stenwache sucht mit Flugzeugen und Schiffen nach ├ťberlebenden: Vor der K├╝ste Floridas ist ein Boot gekentert, 39 Menschen werden vermisst.

Nach dem Kentern eines Bootes rund 70 Kilometer ├Âstlich der K├╝ste Floridas sucht die US-K├╝stenwache nach 39 Menschen, die an Bord gewesen sein sollen. Die K├╝stenwache teilte mit, sie sei am Dienstag nach der Bergung eines Schiffbr├╝chigen durch eine weitere Person alarmiert worden. Der Gerettete habe sich an das gekenterte Boot geklammert, bis er von einem "guten Samariter" gerettet wurde, hie├č es weiter.

Er habe berichtet, dass er gemeinsam mit 39 weiteren Menschen bereits am Samstagabend von der zu den Bahamas geh├Ârenden Inselgruppe Bimini aus in See gestochen sei. In einem Unwetter sei ihr Boot gekentert. "Nach Angaben des ├ťberlebenden trug niemand eine Rettungsweste", erkl├Ąrte die K├╝stenwache.

Weitere Artikel

In der Karibik
Tui-Kreuzfahrtschiff rettet Gefl├╝chtete aus Seenot
"Mein Schiff 2": Der Kreuzfahrtdampfer nahm in der Karibik 50 Schiffbr├╝chige an Bord.

Ungl├╝ck in Brandenburg
13-j├Ąhriger Radfahrer von Zug ├╝berfahren
Blaulicht (Symbolbild): Der Junge war mit einem Fahrrad unterwegs.

Ethnisch motivierte Gewalt?
Streit in Nachtclub eskaliert ÔÇô 19 Tote in Indonesien
Der ausgebrannte Club in Sorong: Dort waren am Dienstag viele Polizisten auf den Stra├čen, um weitere Gewalt zu verhindern.


K├╝stenwache sucht mit Schiffen und Flugzeugen nach ├ťberlebenden

Einsatzkr├Ąfte suchten mit Schiffen und aus der Luft nach m├Âglichen ├ťberlebenden. Die Ungl├╝cksstelle befindet sich mehr als 70 Kilometer ├Âstlich von Fort Pierce, einer 220 Kilometer n├Ârdlich von Miami gelegenen Stadt. Im Kurzbotschaftendienst Twitter ver├Âffentlichte die K├╝stenwache ein Foto des geretteten Mannes, der auf der Unterseite des gekenterten Bootes sitzt.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir ben├Âtigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie k├Ânnen diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit k├Ânnen personenbezogene Daten an Drittplattformen ├╝bermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

├ťber das Boot erkl├Ąrte die K├╝stenwache: "Das ist eine mutma├čliche Menschenschmuggel-Unternehmung." Bimini ist die am weitesten westlich gelegene Inselgruppe der Bahamas ÔÇô und liegt damit dem US-Festland am n├Ąchsten. Die Bahamas sind als Zwischenstation von Schlepperbanden bekannt, die Fl├╝chtlinge und Migranten in die USA bringen wollen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
USA: Schusswaffen sind h├Ąufigste Todesursache bei Kindern
USA
Justiz & Kriminalit├Ąt




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website