Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanorama

Schiffsunglück: Verunglückte Autofähre in Hafen geschleppt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoUS-Präsident irritiert mit F-WortSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Gas wird abgelassenSymbolbild für einen TextWetter: Kommt der Goldene Herbst?Symbolbild für einen TextFamilie in Kalifornien ermordetSymbolbild für einen TextHochstaplerin Sorokin ist wieder freiSymbolbild für einen TextKock am Brink offenbart geheime EheSymbolbild für einen TextTeamchef macht Schumacher HoffnungSymbolbild für ein VideoFünf Krokodile gehen auf Zebra losSymbolbild für einen TextA7 am Wochenende voll gesperrtSymbolbild für einen TextBusenblitzer bei Simone ThomallaSymbolbild für einen TextBestechungsskandal in Drach-ProzessSymbolbild für einen Watson TeaserHummels irritiert mit Statement zu SohnSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Verunglückte Autofähre in Hafen geschleppt

Von dpa
Aktualisiert am 23.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Die Autofähre "Euroferry Olympia" ist in den Hafen der westgriechischen Küstenstadt Astakos geschleppt worden.
Die Autofähre "Euroferry Olympia" ist in den Hafen der westgriechischen Küstenstadt Astakos geschleppt worden. (Quelle: Petros Giannakouris/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Athen (dpa) - Die immer noch schwelende italienische Autofähre "Euroferry Olympia" ist am Mittwoch im Containerhafen der westgriechischen Küstenstadt Astakos angekommen.

Schlepper hatten das Schiff dorthin gezogen, nachdem das griechische Schifffahrtsministerium am Dienstag das vorläufige Ende der Suche nach zehn vermissten Passagieren bekannt gegeben hatte. Auf dem offenen Meer sei die Arbeit zu schwierig für die Rettungskräfte, weil das Schiff voller giftiger Gase und stellenweise noch sehr heiß sei, hieß es. Auch gebe es nach vier Tagen kaum mehr Hoffnung auf Überlebende.

Weiterhin Rauchentwicklung

Der Containerhafen der Kleinstadt Astakos wurde ausgewählt, weil die Umgebung weitgehend unbewohnt ist. Aus dem Schiff trat bei seiner Ankunft wegen schwelender Brandherde weiterhin Rauch aus. Sobald die "Euroferry Olympia" sicher vertäut ist, soll die Heckklappe des Schiffs geöffnet werden, damit die giftigen Gase entweichen können. Auch soll möglichst schnell der Treibstoff abgepumpt werden.

Dann soll die Suche nach den Vermissten weitergehen. Es handelt sich um sieben Bulgaren, zwei Griechen und einen Türken, allesamt Lastwagen-Fahrer, die vermutlich in ihren Fahrzeugen auf den Parkdecks übernachtet hatten und dort von den Flammen eingeschlossen wurden.

Das Feuer auf der "Euroferry Olympia" war in der Nacht zum Freitag aus bisher unbekannten Gründen ausgebrochen. 280 Menschen konnten binnen Stunden gerettet werden. Für Passagiere auf den tiefer gelegenen Parkdecks gab es jedoch kaum Hoffnung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Amoklauf in Thailand – mindestens 36 Tote
  • Anna Aridzanjan
Von Anna Aridzanjan
AthenSchiffsunglück
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website