Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖsterreich schließt Nato-Beitritt ausSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextLili Paul-Roncalli über "Fernsehgarten"-EklatSymbolbild für einen TextSpülmittel: Das sind die TestsiegerSymbolbild für einen TextMercedes nimmt Elektroauto vom MarktSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klums Ehemann fühlt sich "fehl am Platz"Symbolbild für einen Text15-Jährige in Freibadrutsche sexuell belästigtSymbolbild für einen TextDFB-Star Ilkay Gündogan hat geheiratetSymbolbild für einen TextForscher knacken Tesla per BluetoothSymbolbild für einen TextEltern überführen Hochstapler-LehrerSymbolbild für einen TextNeue Funktionen für WhatsApp-Abo bekannt

23-jähriger Arbeiter durch herabfallende Stahlträger getötet

Von afp
Aktualisiert am 10.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Stahlträger (Symbolbild): In Bayern ist ein 23-Jähriger bei Verladearbeiten ums Leben gekommen.
Stahlträger (Symbolbild): In Bayern ist ein 23-Jähriger bei Verladearbeiten ums Leben gekommen. (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zwei Arbeiter haben auf dem Gelände eines Strombetreibers Stahlträger umgeladen, als es zu einem Unfall kam. Ein 23-Jähriger wurde dabei von einem herabfallenden Paket getötet.

Ein 23-jähriger Arbeiter ist am Montag im ostbayerischen Unterköblitz durch herabfallende Stahlträger tödlich verletzt worden. Zu dem Unfall kam es bei Arbeiten auf dem Gelände eines Stromnetzbetreibers, wie die Polizei in Regensburg am Montagabend erklärte. Demnach verluden zwei Arbeiter Stahlträger für den Bau von Strommasten. Bei dem Versuch, die Stahlträger umzulagern, geriet ein Paket ins Rutschen und fiel auf den 23-Jährigen.

Weitere Artikel

Waggons entgleist
Mindestens ein Todesopfer bei Zugunglück in Österreich
Rettungskräfte an der Unfallstelle: Auch Hubschrauber sollen im Einsatz sein.

Einsatz in Bochum
Wohnung in Mehrfamilienhaus brennt aus – ein Toter
Einsatzkräfte der Bochumer Feuerwehr: Unter den Geretteten waren auch acht Kinder.

Bergungsaktion in Rheinland-Pfalz
65-jähriger Vermisster tot in Schlucht gefunden
Einsatzkraft der Feuerwehr in Rheinland-Pfalz: Die Leiche des Mannes wurde aus der Schlucht geborgen (Symbolbild).


Nach Angaben der Polizei erlitt der junge Mann aus dem Landkreis Freising schwerste Verletzungen und verstarb noch im Laufe des Nachmittags. Die zuständige Staatsanwaltschaft schaltete einen Sachverständigen ein, dieser soll nun den genauen Unfallhergang klären. Auch die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Rätsel um Absturz gelöst? Experte ordnet neue Theorie ein
  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer
Polizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website