Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Flüchtlinge: Gericht lehnt Asylantrag von Nasibullah S. erneut ab

Zu Unrecht abgeschobener Afghane  

Gericht lehnt Asylantrag von Nasibullah S. ab

19.09.2018, 20:40 Uhr | dpa

Flüchtlinge: Gericht lehnt Asylantrag von Nasibullah S. erneut ab. Asylbewerber vor Gericht: Nasibullah S. sitzt im Verwaltungsgericht Greifswald. (Quelle: dpa/Stefan Sauer)

Asylbewerber vor Gericht: Nasibullah S. sitzt im Verwaltungsgericht Greifswald. (Quelle: Stefan Sauer/dpa)

Das Verwaltungsgericht in Greifswald hat den Asylantrag eines zunächst zu Unrecht abgeschobenen Afghanen abgelehnt. Beendet ist der Rechtsstreit damit aber noch nicht. 

Die Klage des im Juli unrechtmäßig abgeschobenen und später nach Deutschland zurückgeholten afghanischen Flüchtlings Nasibullah S. gegen seinen abgelehnten Asylantrag ist abgelehnt worden. "Die Klage ist vollumfänglich abgewiesen worden", bestätigte ein Sprecher des Verwaltungsgerichts Greifswald am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Zuvor hatten der Norddeutsche Rundfunk (NDR) und die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Wie der Gerichtssprecher weiter erklärte, kann Nasibullah S. nun Rechtsmittel beim Oberverwaltungsgericht Greifswald einlegen. Details zur Ablehnung wollte er nicht nennen, es seien möglicherweise noch nicht alle Verfahrensbeteiligten informiert.



Berufung wird eingeleitet

Die Anwältin des 20-jährigen Afghanen, die SPD-Bundestagsabgeordnete Sonja Steffen, sagte NDR und "Süddeutsche Zeitung", dass sie in jedem Fall Rechtsmittel einlegen werde. Sie sehe für die Berufungsbeschwerde gute Erfolgsaussichten.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal