Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Mexiko lässt gefolterte Häftlinge frei

Folter weit verbreitet  

Mexiko lässt gefolterte Häftlinge frei

29.07.2021, 21:24 Uhr | AFP

Mexiko lässt gefolterte Häftlinge frei. Ein Insasse in einem mexikanischen Gefängnis (Symbolbild): Menschenrechtsgruppen zufolge ist Folter weit verbreitet. (Quelle: Reuters/Daniel Becerril)

Ein Insasse in einem mexikanischen Gefängnis (Symbolbild): Menschenrechtsgruppen zufolge ist Folter weit verbreitet. (Quelle: Daniel Becerril/Reuters)

Die "mittelalterliche Praktiken" müssen aufhören, kündigt Mexikos Präsident López Obrador an. Gefängnisinsassen, die in Haft gefoltert wurden, sollen bald entlassen werden. 

Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador hat die Freilassung von Gefängnisinsassen angekündigt, die in der Haft gefoltert worden sind. Derartige "mittelalterliche Praktiken" müssten aufhören, sagte López Obrador am Donnerstag vor Journalisten. "Wir wollen keine Folter in Mexiko. Niemand verdient es, gefoltert zu werden."

Bei den Fällen solle auf Grundlage internationaler Standards zur Untersuchung mutmaßlicher Folter entschieden werden. In der kommenden Woche werde er ein entsprechendes Dekret unterzeichnen. Betroffene Häftlinge in Bundesgefängnissen sollten dann bis zum 15. September freigelassen werden.

Folter weit verbreitet

"Wir können mit diesen mittelalterlichen Praktiken nicht weitermachen, die den grundlegenden Menschenrechten komplett widersprechen", sagte der Präsident. Internationalen Menschenrechtsgruppen zufolge ist Folter in Mexiko weit verbreitet, um Geständnisse oder andere Informationen zu erzwingen.

Von den Freilassungen sollen auch Gefängnisinsassen profitieren, die seit zehn Jahren einsitzen, aber noch immer auf ein Urteil wegen einer geringfügigen Straftat warten, sowie Häftlinge ab 65 Jahren mit chronischen Krankheiten. Nach Angaben des Präsidenten sitzen 220.000 Menschen in Mexikos Gefängnissen, von denen mehr als 94.500 noch auf ihr Urteil warten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: