t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaUnglücke

Behörden in Pakistan nehmen Organhändler fest


Razzia in versteckter Klinik
Behörden in Pakistan nehmen Organhändler fest

Von dpa
14.03.2023Lesedauer: 1 Min.
Krankenhaus in Islamabad (Symbolbild): Die pakistanischen Behörden haben Organhändler festgenommen.Vergrößern des BildesKrankenhaus in Islamabad (Symbolbild): Die pakistanischen Behörden haben Organhändler festgenommen. (Quelle: Ahmad Kamal/imago images)
Auf WhatsApp teilen

In einer versteckten Klinik nahe der pakistanischen Hauptstadt Islamabad sind zehn Menschen festgenommen worden. Sie sollen mit Organen gehandelt haben.

In Pakistan haben Behörden eine Gruppe von Organhändlern in der Millionenstadt Rawalpindi nahe der Hauptstadt Islamabad festgenommen. Wie Polizei und Gesundheitsbehörde am Dienstag mitteilten, wurden die Verdächtigen bei einer Razzia in einer versteckten Klinik aufgefunden. Unter den mindestens zehn festgenommenen Menschen sollen Ärzte und Krankenschwestern sein, außerdem mutmaßlich Spender und Empfänger der Organe. Die Ermittlungen dauern an.

Das Netzwerk ist den Angaben zufolge in der Provinz Punjab an der Grenze zu Indien aktiv. Dort suchten Mitglieder mögliche Organspender auf, teilten die Behörden mit. Die meisten Käufer würden aus arabischen Staaten, einige aber auch aus Europa stammen. "Wir versuchen, sie alle zu schnappen", sagte Hassan Akhtar von der zuständigen Gesundheitsbehörde in Punjab der Deutschen Presse-Agentur.

In Pakistan gelten für Organhandel hohe Gefängnisstrafen. Die Praxis besteht jedoch weiter, auch aufgrund der zunehmenden Armut in dem südasiatischen Land.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website