Sie sind hier: Home > Panorama > Unglücke >

Ostafrika: Heuschrecken breiten sich weiter aus - trotz Bekämpfung

Kaum aufzuhalten  

Millionen Heuschrecken fallen über Ostafrika her

05.07.2020, 22:07 Uhr | dpa, sth, dru

Ostafrika: Heuschrecken breiten sich weiter aus - trotz Bekämpfung. Plage in Kenia: Es handelt sich um eine der schlimmsten Heuschreckenplagen seit 70 Jahren.  (Quelle: dpa/Boris Polo/AP)

Plage in Kenia: Es handelt sich um eine der schlimmsten Heuschreckenplagen seit 70 Jahren. (Quelle: Boris Polo/AP/dpa)

Seit Monaten fallen Millionen Heuschrecken über Felder in Ostafrika her. Doch die Plage lässt sich auch mit Insektiziden nicht aufhalten. Indes warnen Experten vor einer Gefahr für die Lebensmittelsicherheit.

Trotz Bekämpfung breitet sich eine Welle der Heuschrecken-Plage weiter in Ostafrika aus. In Teilen der Region gebe es Berichte von Schwärmen von Wüstenheuschrecken, teilte das ostafrikanische Klimainstitut ICPAC mit.

Zudem seien im Norden Kenias, im Osten Äthiopiens und in Teilen Somalias neue Insekten geschlüpft. Das Zentrum warnte vor der Gefahr für die Lebensmittelsicherheit: Bereits in Äthiopien und Somalia seien Ernten zerstört worden. "Da die Wahrscheinlichkeit erhöht ist, dass die Schwärme migrieren werden, ist das Risiko sehr hoch, dass Ernten und Weideland stark beeinträchtigt werden", hieß es.

Auch das Deutsche Rote Kreuz zeigte sich alarmiert: "Die Folge wäre nicht nur der Verlust der Ernte und somit des Einkommens der ländlichen Bevölkerung, sondern auch die Gefahr, dass aufgrund der Verknappung des Getreides dies auch zu steigenden Preisen für Grundnahrungsmittel für die ganze Bevölkerung führen kann", sagte Katharina Puche, Pressereferentin beim DRK, zu t-online.de.

Plage in Kenia: Es handelt sich um eine der schlimmsten Heuschreckenplagen seit 70 Jahren.  (Quelle: dpa/Boris Polo/AP)Plage in Kenia: Es handelt sich um eine der schlimmsten Heuschreckenplagen seit 70 Jahren. (Quelle: Boris Polo/AP/dpa)

Insektizide können die Plage nicht aufhalten

Seit Monaten fallen Millionen von Wüstenheuschrecken über Teile Ostafrikas, Asiens und des Nahen Ostens her und zerstören Äcker und Weiden. Die Insekten bewegen sich in jungen Jahren auf dem Boden, als Erwachsene können sie fliegen und mit günstigem Wind mehr als 130 Kilometer am Tag zurücklegen. Ein Schwarm von etwa einem Quadratkilometer kann an einem Tag so viel fressen wie 35.000 Menschen.

Die betroffenen Länder in Ostafrika bekämpfen die Heuschrecken mit Insektiziden, doch der viele Regen der vergangenen Monate lässt die Heuschrecken gedeihen. Viele Menschen dort haben wegen früherer Dürren, schwelender Konflikte und Überschwemmungen nicht genug zu essen. Die Corona-Krise hat die Lage verschärft.

Menschen warten vor einer Essensausgabe in Johannesburg: Südafrika ist das Land mit den meisten registrierten Infizierten auf dem Kontinent. (Quelle: imago images/Xinhua)Menschen warten vor einer Essensausgabe in Johannesburg: Südafrika ist das Land mit den meisten registrierten Infizierten auf dem Kontinent. (Quelle: Xinhua/imago images)

So verläuft die Corona-Krise in Afrika

Die wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen durch die Corona-Krise in Afrika sind schon jetzt erheblich, wie Sie hier nachlesen können. Zwar blieb das Infektionsgeschehen in den meisten afrikanischen Ländern zunächst überschaubar. Doch die Aussagekraft der Zahlen aus einigen Ländern darf zumindest angezweifelt werden. Am stärksten von der Corona-Krise betroffen ist bisher Südafrika betroffen – mit rund 180.000 Infektionen und 3.000 Toten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal