Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Bayern: Polizei findet 29 Jahre nach ungeklärtem Tod neue Hinweise


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZDF stellt erfolgreiche Sendung einSymbolbild für einen TextDeutsche Hockey-Herren mit SensationSymbolbild für einen TextNorovirus-Symptome bei ErwachsenenSymbolbild für einen TextTausende Ferkel sterben bei FeuerSymbolbild für einen TextPfand für Weinflaschen kommtSymbolbild für einen TextRussische Flüchtlinge gestrandetSymbolbild für einen TextTote Schlangen bei AltkleidercontainerSymbolbild für einen TextKlopp fliegt aus dem PokalSymbolbild für einen Text"Anne Will": Das sind heute die GästeSymbolbild für einen TextGruppe attackiert MigrantenSymbolbild für einen TextToter in MüllpresseSymbolbild für einen Watson TeaserBahn-Zoff sorgt für mächtig LacherSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ermittler finden 29 Jahre nach Tötung von Frau neue Hinweise

Von dpa
06.12.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 196106557
Fast 30 Jahre nach dem Tod einer Frau in Bayern sind neue Hinweise aufgetaucht. (Symbolfoto) (Quelle: Wolfgang Maria Weber/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Fast 30 Jahre nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Bayern wurden neue Hinweise gefunden. Die Spuren führen in mehrere Bundesländer.

Etwa 29 Jahre nach dem gewaltsamen Tod einer Geschäftsfrau im unterfränkischen Bad Neustadt hat die Polizei den ungeklärten Fall wieder aufgerollt. "Bei der akribischen Neuauswertung der damaligen Ermittlungsarbeiten ergaben sich Hinweise auf mögliche Täter mit Bezug nach Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg", teilte die Polizei am Dienstag mit. "Wir haben jedes Stückchen Klebeband aufgehoben und noch weitere Spuren zur Untersuchung auf Halde. Wir geben nie auf", sagte ein damaliger Ermittler.

Die Geschäftsführerin eines Autohauses war in der Nacht auf den 8. September 1993 in ihrer Wohnung überfallen, gefesselt und getötet worden. Der Sohn der 51-Jährigen fand damals die Leiche. Die Frau hatte nach der Rückkehr von einem Lokalbesuch womöglich Einbrecher in ihrer Wohnung überrascht und war durch stumpfe Gewalteinwirkung gegen den Hals getötet worden – so hieß es damals im Polizeibericht. Bis auf 3.500 Mark entwendeten die Täter nichts.

Verdächtigem konnte nichts nachgewiesen werden

Keine zwei Wochen später präsentieren die Ermittler einen damals 28 Jahre alten Verdächtigen – doch ihm konnte nichts nachgewiesen werden. Der Mann stehe heute nicht mehr in Verdacht, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Bayernweit werden sogenannte Cold Cases, also Altfälle, immer mal wieder von Ermittlern angesehen. Schon vor Jahrzehnten sicherten Polizisten Spuren wie Fasern oder Fingerabdrücke, die heute mit neuen Techniken und Auswertungsverfahren zur Aufklärung von Mordfällen beitragen können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Palästinenser erschießt sieben Menschen in Jerusalem
Von Lisa Becke
Polizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website