t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaKriminalität

US-Bundesstaat Kentucky | Schießerei in Bank in Louisville – sechs Tote


Louisville
Fünf Tote nach Schießerei in Kentucky – auch Schütze tot

Von t-online, afp
Aktualisiert am 11.04.2023Lesedauer: 2 Min.
Polizisten am Ort der Schießerei in Louisville: Fünf Menschen sind gestorben.Vergrößern des BildesPolizisten am Ort der Schießerei in Louisville: Fünf Menschen starben durch die Schüsse. (Quelle: MICHAEL CLEVENGER/USA TODAY NETWORK/Reuters)
Auf WhatsApp teilen

In der US-Stadt Louisville hat ein Mann fünf Menschen erschossen und acht weitere verletzt. Die Hintergründe sind unklar.

Bei einer Schusswaffenattacke in einer Bank im US-Bundesstaat Kentucky sind nach Polizeiangaben fünf Menschen getötet worden. Auch der mutmaßliche Schütze sei tot, teilte die Polizei in der Stadt Louisville am Montag nach dem Angriff mit. Acht Menschen wurden demnach verletzt und im Krankenhaus behandelt. Unter den Verletzten seien zwei Polizisten, einer der Beamten sei in einem kritischen Zustand. In der Nacht war eine der Verletzten im Krankenhaus gestorben.

Der Vize-Polizeichef von Louisville, Paul Humphrey, sagte, Beamte seien bereits wenige Minuten nach dem Notruf am Tatort angekommen und seien dort auf den mutmaßlichen Schützen getroffen, der zu dem Zeitpunkt noch um sich gefeuert habe. Bei dem Schusswechsel mit ihm seien die zwei Beamten verletzt worden. Es sei noch unklar, ob der Schütze von der Polizei getötet worden sei oder sich selbst erschossen habe. Bisherigen Ermittlungen nach habe der Mann eine Verbindung zu der Bank gehabt und sei entweder ein aktueller oder früherer Angestellter gewesen. Weitere Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Freunde des Gouverneurs unter den Toten

US-Medien berichten von einer starken Polizeipräsenz am Tatort, beschädigtem Glas und weggeworfene medizinische Geräte. Augenzeugen berichteten dem US-Sender ABC, der Täter habe mit einer "langen Waffe" geschossen.

Auch das FBI war vor Ort und unterstützte die örtliche Polizei. Hinweise auf eine Terrortat gabes laut Polizeiangaben keine. Der Gouverneur von Kentucky, Andy Beshear, teilte auf Twitter mit, er sei auf dem Weg zum Tatort. "Bitte beten Sie für alle betroffenen Familien und für die Stadt Louisville", schrieb er. Zwei der Toten seien enge Freunde von ihm gewesen, sagte Beshear. Eine weitere Person, mit der er befreundet sei, werde derzeit noch im Krankenhaus behandelt. "Das ist schrecklich", sagte der Demokrat, der gegen Tränen ankämpfte.

Die Vereinigten Staaten sind seit langem mit einem gewaltigen Ausmaß an Waffengewalt konfrontiert. Amokläufe und tödliche Schießereien gehören zum Alltag. Größere Attacken dieser Art führen regelmäßig zu Diskussionen über eine Verschärfung des Waffenrechts – bislang aber ohne jeden Erfolg. Schusswaffen sind in den USA leicht erhältlich und im großen Stil im Umlauf.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa und AFP
  • ABC.com: 5 dead, 6 injured in mass shooting at Louisville, Kentucky bank (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website