t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaKriminalität

Dortmund: Großeinsatz der Polizei - Hansaplatz abgeriegelt


"Verdacht einer Gefährdungslage"
Großeinsatz in Dortmund – Sperrungen aufgehoben

Von t-online, ams

Aktualisiert am 04.03.2024Lesedauer: 1 Min.
Der Hansaplatz im Zentrum Dortmunds (Symbolbild): In einer Bankfiliale hat sich dort ein versuchter Raub ereignet.Vergrößern des BildesDer Hansaplatz im Zentrum Dortmunds (Symbolbild): Der Platz war aufgrund des "Verdachts einer Gefährdungslage" gesperrt. (Quelle: Cord/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In Dortmund ist der Hansaplatz gesperrt. Grund sei der "Verdacht einer Gefährdungslage".

In Dortmund besteht der "Verdacht einer Gefährdungslage". Das bestätigte auf Anfrage von t-online ein Sprecher der Polizei. Es habe gegen 19 Uhr den Anruf eines bisher Unbekannten gegeben, der die Lage ausgelöst habe. Nun seien die Beamten "mit starken Maßnahmen dabei, das Ganze aufzuklären". Seit rund zwei Stunden ist deshalb der zentrale Hansaplatz samt Seitenstraßen gesperrt.

Nach Angaben der "Ruhr Nachrichten" seien Einsatzkräfte mit Maschinenpistolen vor Ort. Zudem seien Drohnen im Einsatz. Auf Anfrage von t-online teilte ein Sprecher der Polizei Dortmund mit, dass die Straßensperrungen gegen 21.20 Uhr aufgehoben wurden. Der Verdacht einer Gefährdungslage habe sich nicht bestätigt.

Trotzdem laufen die Ermittlungen weiter, um den unbekannten Anrufer ausfindig zu machen, sagte ein Polizeisprecher im Videointerview mit den "Ruhr Nachrichten".

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website