Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

14-Jährige nach Vergewatigung weggeworfen

Unfassbare Tat in Hamburg  

Missbraucht und weggeworfen: 14-Jährige von jungen Männern vergewaltigt

01.03.2016, 20:15 Uhr | t-online.de

14-Jährige nach Vergewatigung weggeworfen. Fall für die Hamburger Justiz: Eine Gruppe junger Männer vergewaltigte ein Mädchen. (Quelle: dpa)

Fall für die Hamburger Justiz: Eine Gruppe junger Männer vergewaltigte ein Mädchen. (Quelle: dpa)

In Hamburg wurde ein 14-jähriges Mädchen von mehreren jungen Männern vergewaltigt und anschließend bei Eiseskälte im Hinterhof abgelegt. Sie erfror fast. Ihre angebliche Freundin filmte die Tat mit dem Handy. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen versuchten Mordes und sexuellen Missbrauchs.

Die Tat ereignete sich bereits am 11. Februar, war aber zum Schutz des Opfers bislang geheim gehalten worden. Die Polizei hat mittlerweile drei Beteiligte - einen 14- und einen 16-Jährigen sowie das Mädchen, das die Aufnahmen gemacht hat - festgenommen. Sie sitzen in Untersuchungshaft. Die beiden anderen sind auf der Flucht.

Gegenüber dem "Hamburger Abendblatt" bestätigte Oberstaatsanwältin Nana Frombach: "Wir ermitteln auch wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung."

Bekannte filmt Tat mit dem Handy

Laut Hamburger Medien hat sich die Tat wie folgt ereignet: Die angebliche Freundin lockte das Opfer in eine Wohnung im Stadtteil Harburg. Dort tranken sie zusammen mit vier jungen Männern Alkohol. Der älteste ist 21 Jahre alt, der jüngste erst 14. Irgendwann war das 14-jährige Mädchen wohl so betrunken, dass es besinnungslos wurde. 

Anschließend vergingen sich drei der vier aus Serbien stammenden Männer an der Jugendlichen. Die Bekannte filmte die Vergewaltigungen mit dem Handy. Anschließend wurde das immer noch besinnungslose Opfer leicht bekleidet bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt im Hinterhof abgelegt.

Fast erfroren

Zum Glück wurde das Mädchen rechtzeitig gefunden und mit Unterkühlung in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Zustand soll laut "Hamburger Abendblatt" kritisch gewesen sein. Sie soll keine Erinnerungen an den Missbrauch haben.

Beamte des Landeskriminalamtes konnten bei den Verhaftungen in der letzten Woche auch das Handy mit dem Video sicherstellen, das die Tat dokumentiert.

Nach den zwei Flüchtigen wird weiter gefahndet. Unter ihnen befindet sich auch der einzige Erwachsene der Gruppe. Möglicherweise haben sie sich bereits über die Grenze abgesetzt. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal