Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaKriminalität

Limburg: Polizei ermittelt gegen Mitarbeiter des Bistums


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWeltmeister legt Protest gegen Spiel einSymbolbild für einen TextFranzösische Filmikone ist totSymbolbild für einen TextDFB-Rücktritt? Müllers emotionale WorteSymbolbild für einen TextKanye West entsetzt mit Hitler-AussagenSymbolbild für einen TextNächster WM-Trainer tritt zurückSymbolbild für einen TextBelgien-Star schlägt aus Frust Scheibe einSymbolbild für einen TextBayern bekommt RaketenfabrikSymbolbild für einen TextSat.1 ändert für Mockridge das ProgrammSymbolbild für einen TextNeue Berliner Park-Idee – ADAC sauerSymbolbild für einen TextZwillinge seit sechs Tagen verschwundenSymbolbild für einen TextMutter fährt verletzten Sohn 200 KilometerSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Debakel: Spott für Gast auf TribüneSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Polizei ermittelt gegen Mitarbeiter des Bistums

Von dpa
Aktualisiert am 09.02.2017Lesedauer: 2 Min.
Polizisten vor dem Limburger Dom.
Polizisten vor dem Limburger Dom. (Quelle: Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Erst der Skandal um immense Kosten für den neuen Bischofssitz, nun ein Verdacht auf Kinderpornografie: Das Bistum Limburg kommt nach seinem Neuanfang nicht zur Ruhe. Gab es auch Missbrauchsfälle?

Ein Mitarbeiter steht im Verdacht, Kinderpornografie besessen zu haben. Der Mann wurde vom Dienst freigestellt, wie Bistumssprecher Stephan Schnelle sagte. In welcher Funktion der Verdächtige tätig war, sagte er nicht. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt teilte mit, es habe bei dem Mitarbeiter am 1. Februar eine Durchsuchung gegeben. Dabei stellten die Ermittler Datenträger sicher. "Das Bistum hat die Ermittlungen aktiv unterstützt", betonte die Behörde.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Das Bistum prüft überdies, ob es auch Missbrauchsopfer in der Diözese gibt. Der Mann hat früher auch mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet.

Immer wieder in den Schlagzeilen

2010 hatte ein Skandal um den jahrzehntelangen sexuellen Missbrauch vieler Kinder und Jugendlicher in Einrichtungen der katholischen Kirche ganz Deutschland erschüttert.

Das Bistum Limburg war in den vergangenen Jahren immer wieder in die Schlagzeilen geraten, unter anderem wegen der hohen Kosten für den neuen Bischofssitz. Der frühere Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst war unter anderem deswegen im März 2014 abberufen worden. Seit September ist Georg Bätzing neuer Bischof.

Mitarbeiter vorerst freigestellt

Bätzing sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Vorwürfe müssten nun untersucht werden. "Uns ist daran gelegen, dass das aufgeklärt wird, das ist das Allererste. Die Schlagzeile, die diese Verbindung herstellt, beunruhigt sehr." Er informierte den Missbrauchsbeauftragten der Bischofskonferenz, den Trierer Bischof Stephan Ackermann.

Bistumssprecher Schnelle wies darauf hin, dass die Unschuldsvermutung gelte. Der Mitarbeiter bleibe so lange freigestellt, bis die Vorwürfe geklärt seien.

Zuerst hatte die "Frankfurter Neue Presse" (FNP) darüber berichtet. Dem Blatt zufolge wurden nach wochenlangen verdeckten Ermittlungen Büros sowie eine Wohnung in Limburg durchsucht. Dabei sei auf Rechnern und elektronischen Speichermedien wie USB-Sticks belastendes Material gefunden worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lebenslange Haft für Polizistenmörder von Kusel
Polizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website