Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Familiendrama: Polizei erschießt Vater nach Leichenfund

...

Polizisten greifen zur Waffe  

Drei Tote bei Familiendrama in Bonn

23.05.2017, 11:06 Uhr | dpa, cwe

Familiendrama: Polizei erschießt Vater nach Leichenfund. Die Wohnung in Bonn, in der sich das mutmaßliche Familiendrama ereignete. (Quelle: dpa)

Die Wohnung in Bonn, in der sich das mutmaßliche Familiendrama ereignete. (Quelle: dpa)

In Bonn hat sich offenbar ein Familiendrama ereignet. In einer Wohnung sind die Leichen einer Mutter und ihrer Tochter gefunden worden. Der Vater starb während des Polizeieinsatzes.

Polizisten fanden in einer Wohnung im Stadtteil Plittersdorf am frühen Montagmorgen ein lebloses drei Jahre altes Mädchen sowie eine ebenfalls leblose Frau. Als die Beamten auf den mutmaßlichen Vater und Ehemann trafen, mussten sie nach Polizei-Angaben schießen. Der Mann sei noch in der Wohnung gestorben.

Die Beamten wurden nach eigenen Angaben von Nachbarn alarmiert, die in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus laute Geräusche gehört hatten. Da die Tür versperrt gewesen sei, habe man die Wohnung mit Hilfe der Feuerwehr über den Balkon betreten, sagte ein Sprecher. Dort habe man dann das Mädchen und die 39 Jahre alte Frau gefunden. Der 40 Jahre alte Mann habe sich in einem weiteren Zimmer hinter einer geschlossenen Tür aufgehalten.

Vorher keine Hinweise auf Probleme

"Als wir die Tür zu diesem Zimmer geöffnet hatten, kam es zu einer kurzen konfrontativen Situation, in deren Verlauf die Kollegen von der Schusswaffe Gebrauch gemacht haben", sagte der Sprecher. Nähere Angaben machte er nicht. Der genaue Ablauf sei noch Teil der Ermittlungen. Auch zur Todesursache von Frau und Mädchen machte er keine Angaben. "Wir stehen am Beginn der Ermittlungen."

Das Mehrfamilienhaus wurde von der Polizei abgesperrt, Spurensicherer waren im Einsatz. Notfallseelsorger kümmerten sich um die Nachbarn. Es handele sich um eine ruhige Wohngegend, in der Polizeieinsätze nicht an der Tagesordnung seien, sagte der Polizeisprecher. Auch in der Familie habe es zuletzt keine Einsätze gegeben. "Es gab auch keine Hinweise für uns als Polizei, dass sich hier mögliche Gewalt entwickeln könnte."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Digital fernsehen und bis zu 305,- € sichern!*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Verführerische Wäsche: BHs, Strumpfhosen u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018