Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Thailand: Kind wegen Majestätsbeleidigung angeklagt

Thailand  

14-Jähriger wegen Majestätsbeleidigung angeklagt

18.08.2017, 14:23 Uhr | AFP

Thailand: Kind wegen Majestätsbeleidigung angeklagt. 14-jähriges Kind wegen Majestätsbeleidigung angeklagt (Quelle: dpa/Str/EPA)

Das Bild zeigt König Maha Vajiralongkorn (r.) und seinen Vorgänger und Vater, König Bhumibol Adulyadej. (Quelle: Str/EPA/dpa)

In Thailand sind acht junge Leute aus der Provinz Khon Kaen wegen Majestätsbeleidigung angeklagt worden. Unter ihnen ist auch ein erst 14-Jähriger.

Die Jugendlichen sollen im vergangenen Mai mehrere Bilder des Königs Maha Vejralongkorn und dessen Vaters Bhumibol angezündet haben. Der Polizei gegenüber sollen sie behauptet haben, gegen umgerechnet fünf Euro zu der Tat angestiftet worden zu sein.

In dem südostasiatischen Land ist das Königshaus durch ein strenges Gesetz geschützt. Auf Majestätsbeleidigung stehen bis zu 15 Jahre Haft. Königsbilder sind im Straßenbild gang und gäbe. Der neue Monarch Maha Vajiralongkorn (65) ist seit Anfang Dezember im Amt. Damals trat er die Nachfolge von König Bhumibol an, der im Oktober gestorben war. Mit mehr als sieben Jahrzehnten war er dienstältester Monarch der Welt.

Die meisten Verdächtigen sind noch im Gefängnis. Der 14-Jährige ist inzwischen in einer Jugendeinrichtung untergebracht. Wann ihnen der Prozess gemacht werden soll, ist noch nicht bekannt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: