Nach einem Streit

15-jähriger Afghane ersticht Mädchen in Drogeriemarkt

28.12.2017, 07:51 Uhr | dpa

Ein Zettel weist auf die vorübergehende Schließung des Drogeriemarktes in Kandel hin, in dem die Bluttat geschah. (Quelle: Andreas Arnold (Quelle: Friso Gentsch/dpa))

Ein 15 Jahre alter Afghane hat in Rheinland Pfalz ein gleichaltriges deutsches Mädchen erstochen. Er wurde von der Polizei festgenommen, kommt heute vor den Haftrichter.

Nach dem tödlichen Messerangriff auf eine Jugendliche im rheinland-pfälzischen Kandel soll der tatverdächtige 15-Jährige an diesem Donnerstag einem Richter vorgeführt werden. Das Gericht entscheidet dann über einen Haftbefehl wegen eines Tötungsdelikts.

Der Afghane soll das gleichaltrige deutsche Mädchen am Mittwoch in einer Drogerie des 9000-Einwohner-Ortes bei Landau umgebracht haben. Dem Angriff sei ein Streit zwischen den Teenagern in einem Drogeriemarkt vorausgegangen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit.

NACHRICHTEN DES TAGES

Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Weltleitmesse der Industrie Hannover Messe 2021: Sie fordert eine weltweite Zusammenarbeit in der Pandemie. (Quelle: Hartenfelser/imago images)

Verlagsgebäude von Axel Springer: Die Zeitung hat nach Ansicht des Experten Tanjev Schultz an Einfluss verloren. (Quelle: Jürgen Heinrich/imago images)

Parteichefs Laschet und Söder: Wer von beiden die Union in die Bundestagswahl führt, soll sich in den kommenden Tagen entscheiden. (Quelle: Archivbild/Political-Moments/imago images)

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): Die große Mehrheit der Deutschen befürwortet ihren Vorstoß in der Corona-Politik. (Quelle: Markus Schreiber/Reuters)

Ob es sich bei dem Verdächtigen um einen Flüchtling handelt, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Die Behörden wollen frühestens am Donnerstag weitere Auskünfte geben. Nach Informationen der Zeitung "Die Rheinpfalz" gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus.

Das Opfer war nach ersten Erkenntnissen in Begleitung in dem Drogeriemarkt. Der Festgenommene soll nicht zusammen mit der 15-Jährigen zu dem Geschäft gekommen sein. Der Auslöser des Streits war zunächst nicht bekannt.

Am späten Abend, wenige Stunden nach der Tat, deutete am Tatort nur ein von Hand beschriebenes Schild auf das blutige Geschehen: "Aufgrund polizeilicher Maßnahmen bleibt diese Filiale heute geschlossen!"

Quelle:
dpa