Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Prozess in Thüringen: Student gesteht Mord an Kommilitonin

...

Einseitige Liebe  

Student gesteht Mord an Kommilitonin

16.04.2018, 16:40 Uhr | dpa

Prozess in Thüringen: Student gesteht Mord an Kommilitonin. Am Justizzentrum mit dem Landgericht in Mühlhausen prangt das Thüringer Wappen: In einem Prozess gegen einen Studenten hat der Angeklagte gestanden, seine Kommilitonin getötet zu haben. (Archivbild) (Quelle: dpa/Martin Schutt)

Am Justizzentrum mit dem Landgericht in Mühlhausen prangt das Thüringer Wappen: In einem Prozess gegen einen Studenten hat der Angeklagte gestanden, seine Kommilitonin getötet zu haben. (Archivbild) (Quelle: Martin Schutt/dpa)

In einem Mordprozess in Thüringen hat ein 26-jähriger Student gestanden, eine Kommilitonin umgebracht zu haben. Er bestreitet jedoch, sein Opfer nach dem Tod sexuell missbraucht zu haben.

Die Verteidigerin des Angeklagten verlas das Geständnis vor dem Landgericht Mühlhausen. Die Staatsanwaltschaft Mühlhausen wirft dem aus dem Landkreis Göttingen (Niedersachsen) stammenden Angeklagten vor, mit Heimtücke und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben. Das Gericht hat noch drei weitere Verhandlungstage anberaumt.

Laut Anklage hatte der Niedersachse die 22-jährige Studentin während des gemeinsamen Studiums in Nordhausen kennengelernt und sich in sie verliebt. Doch die junge Frau wies ihn offenbar zurück. Um sich die Zuneigung der 22-Jährigen zu sichern, soll der 26-Jährige sie belogen und behauptet haben, Chef des Katastrophenschutzes in Erfurt zu sein.

Den Ermittlungen zufolge gaukelte er ihr vor, ihr dort eine Stelle als Personalchefin besorgt zu haben. Der angebliche Arbeitsvertrag sollte am 29. August 2017 in Bonn unterschrieben werden. Das ahnungslose Opfer soll am Vorabend in die Wohnung des Angeklagten gegangen und dort auf der Couch eingeschlafen sein.

Der Täter soll aus Panik gehandelt haben

Als ihm klar gewesen sei, dass sein Lügenkonstrukt am nächsten Tag zusammenbrechen würde, soll er Panik bekommen haben. Er soll der 22-Jährigen mit einem Messergriff heftig gegen den Kopf geschlagen und ihr wenig später die Kehle durchgeschnitten sowie mehrfach in Brustkorb, Bauch und Rücken gestochen haben. Die Schwerverletzte sei wenige Minuten später verblutet.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die congstar Allnet Flat mit satten 4GB Datenvolumen
zur Allnet Flat Aktion bei congstar
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018