Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Nach Mord in Düsseldorf: Verdächtiger Ali S. in Spanien festgenommen

Frauenmord in Düsseldorf  

Verdächtiger Ali S. in Spanien festgenommen

29.08.2018, 16:39 Uhr | dpa, dru

Nach Mord in Düsseldorf: Verdächtiger Ali S. in Spanien festgenommen. Fahndungsbild des mutmaßlichen Tatverdächtigen Ali S. (Quelle: Polizei Düsseldorf)

Fahndungsbild des mutmaßlichen Tatverdächtigen Ali S. (Quelle: Polizei Düsseldorf)

Er soll die 36 Jahre alte Anna S. auf offener Straße in Düsseldorf erstochen haben. Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Täter Ali S. geschnappt. Er kam bei seiner Flucht bis ins spanische Sevilla.

Eineinhalb Wochen nach einer tödlichen Attacke auf eine Frau in Düsseldorf ist der mutmaßliche Täter Ali S. in Spanien festgenommen worden. Das bestätigte ein Polizeisprecher in Düsseldorf. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung wurde der Iraner im spanischen Sevilla gestellt.

Blumen an der Stelle, wo Ali S. in Düsseldorf eine Frau niedergestochen haben soll. Eineinhalb Wochen nach der Tat wurde der Verdächtige nun gefasst.  (Quelle: dpa/Christophe Gateau)Blumen an der Stelle, wo Ali S. in Düsseldorf eine Frau niedergestochen haben soll. Eineinhalb Wochen nach der Tat wurde der Verdächtige nun gefasst. (Quelle: Christophe Gateau/dpa)

Der Verdächtige soll die 36-jährige Anna S. am Montag vergangener Woche verfolgt, angegriffen und erstochen haben. Ein Zeuge berichtete der Polizei, wie ihm das spätere Opfer auf einer Straße in Düsseldorf-Bilk entgegenkam, gefolgt von dem mutmaßlichen Täter. Dann hätte er Schreie gehört, sich umgedreht und gesehen, wie der Mann mit einem "größeren Messer" Anna S. attackierte. Die Frau erlitt laut Polizei zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen, von denen allein drei tödlich gewesen wären.

Der Iraner und sein Opfer hatten sich den Ermittlern zufolge gekannt: Die Frau hatte in unmittelbarer Nachbarschaft des Kiosks gewohnt, in dem der Mann arbeitete. Zudem war von einer schweren psychischen Erkrankung des Verdächtigen die Rede. Ob diese allerdings Einfluss auf S.' Verhalten am Tattag hatte, war unklar.

Die Polizei fahndete seit einer Woche öffentlich nach dem mutmaßlichen Täter. Zuvor war eine großangelegte Suchaktion ergebnislos geblieben. Spezialkräfte hatten die Wohnung des Verdächtigen gestürmt, Bekannte und Verwandte des Verdächtigten kontaktiert. Auch Suchhunde kamen zum Einsatz.

Verwendete Quellen:
  • dpa
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal