Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Terror-Einsatz in Dithmarschen – Haftbefehl gegen Verdächtigen erlassen

Nach Terror-Einsatz in Dithmarschen  

Drogen und Waffen: Haftbefehl gegen Verdächtigen erlassen

01.02.2019, 22:31 Uhr | dpa

Terror-Einsatz in Dithmarschen – Haftbefehl gegen Verdächtigen erlassen. Verhaftung eines Terror-Verdächtigen: Am 30. Januar wurden in Dithmarschen drei Männer aus dem Irak festgenommen. Gegen einen wurde Haftbefehl unter anderem wegen Drogenhandels erlassen.  (Quelle: dpa)

Verhaftung eines Terror-Verdächtigen: Am 30. Januar wurden in Dithmarschen drei Männer aus dem Irak festgenommen. Gegen einen wurde Haftbefehl unter anderem wegen Drogenhandels erlassen. (Quelle: dpa)

Bei einem Terror-Einsatz ist Walid Khaled Y.Y in den Fokus der Ermittler geraten: Er wurde festgenommen. Nun wurde wegen Drogenhandels und Waffenbesitzes Haftbefehl gegen ihn erlassen. 

Der nach dem Terror-Einsatz in Dithmarschen festgenommene Mann aus Mecklenburg-Vorpommern sitzt in Untersuchungshaft. Gegen den 34-jährigen Iraker Walid Khaled Y.Y. aus Ludwigslust sei am Donnerstagabend Haftbefehl wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erlassen. Außerdem wird ihm der Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin am Freitag.

In dem Zusammenhang seien am Donnerstag auch mehrere Objekte in Ludwigslust und eines im nahe gelegenen Ort Grabow durchsucht worden. Drogen oder Waffen seien aber nicht gefunden worden. Im Zuge der Ermittlungen sei auch gegen einen weiteren 40 Jahre alten Iraker aus Ludwigslust Haftbefehl erlassen worden.

Alle Festgenommenen sitzen noch in U-Haft

Walid Khaled Y.Y. war im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen die drei mutmaßlichen Terroristen im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte am Donnerstag einen Haftantrag beim Amtsgericht gegen den Mann eingereicht. Laut Bundesanwaltschaft steht der 34-Jährige im Verdacht, eine Pistole vom Typ Makarov angeboten zu haben, die bei einem geplanten Anschlag benutzt werden sollte.
 

 
Unterdessen sitzen alle drei beim Anti-Terror-Einsatz vom Mittwoch in Schleswig-Holstein festgenommenen Männer in Untersuchungshaft. Shahin F. und Hersh F., beide 23 Jahre alt, wird vorgeworfen, in Deutschland einen islamistisch motivierten Terroranschlag geplant zu haben. Der 36-jährige Rauf S. soll bei den Planungen geholfen haben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: