Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Österreich: Verwaltungsmitarbeiter aus Dornbirn stirbt nach Messerangriff

Dornbirn in Österreich  

Verwaltungsmitarbeiter stirbt nach Messerangriff

07.02.2019, 16:13 Uhr | dpa, nhr

Verwaltungsmitarbeiter in Österreich erstochen (Quelle: dpa/Maurice Shourot/APA/dpa)

Österreich: In Dornbirn ist ein Beamter von einem Asylbewerber tödlich mit einem Messer verletzt worden. (Quelle: PULS 4)

Asylbewerber ersticht Beamten

In Österreich ist ein Verwaltungsmitarbeiter mit einem Messer getötet worden. Tatverdächtig ist ein 34-jähriger türkischer Asylbewerber. Der Mann war mehrmals bei der Behörde in Dornbirn vorstellig geworden. Dabei kam es laut Polizei auch zu einer Auseinandersetzung. (Quelle: PULS 4)

Österreich: In Dornbirn ist ein Beamter von einem Asylbewerber tödlich mit einem Messer verletzt worden. (Quelle: PULS 4)


Eine Auseinandersetzung war mutmaßlich der Auslöser für eine schlimme Tat: Ein Mann stirbt durch eine Messerattacke. Der Verdächtige war der Polizei bereits bekannt. 

In Österreich ist ein Verwaltungsmitarbeiter mit einem Messer getötet worden. Tatverdächtig ist ein 34-jähriger türkischer Asylbewerber. Wie die Polizei der österreichischen Nachrichtenagentur APA am Mittwoch mitteilte, war der Mann am Nachmittag mehrmals bei der Behörde in Dornbirn vorstellig geworden. Dabei kam es laut einer Sprecherin der Polizei zu Diskussionen zwischen dem Opfer und dem mutmaßlichen Täter.

Der Mitarbeiter der Sozialabteilung wurde bei dem Angriff so schwer verletzt, dass er noch am Tatort verstorben ist. Nach Polizeiangaben hat der Täter sich auch selbst verletzt. Eine Vernehmung soll nun Aufschluss über den Grund dafür und das Motiv für die Tat geben. 

Mutmaßlicher Täter reiste 2010 aus Deutschland aus 

"Offenbar wurde das Anliegen des 34-Jährigen nicht so erfüllt, wie er es sich vorgestellt hat", zitierte die APA eine Polizeisprecherin. Der Verdächtige konnte zunächst fliehen, wurde aber nach etwa einer halben Stunde von einer Polizeistreife nur wenige Hundert Meter vom Tatort entfernt gefasst.
 

 
Nach Angaben der Polizei wurde der Tatverdächtige im österreichischen Bundesland Vorarlberg geboren. 2009 wurde gegen ihn wegen zahlreicher krimineller Delikte ein Aufenthaltsverbot erlassen, 2010 reiste er aus. Dieses Jahr kam der Mann aber wieder nach Österreich zurück und stellte im Januar einen Asylantrag.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 
  • Puls 4

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Anzeige
Luftiges für den Sommer: Kurzarmhemden mit Mustern
jetzt entdecken bei Walbusch
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe