Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Zypern: Frau erfindet Gruppenvergewaltigung – Teenager wieder frei

Ermittlungen auf Zypern  

Frau erfindet Gruppenvergewaltigung – Teenager wieder frei

29.07.2019, 11:20 Uhr | dpa

 (Quelle: AP/dpa)
Zypern: Britin hatte Massenvergewaltigung erfunden

Die israelischen Teenager, die auf Zypern auf Grund einer Massenvergewaltigung angeklagt waren, sind wieder freigelassen worden. Das vermeintliche Opfer, eine 19 Jahre alte Britin, hatte die Vorwürfe offensichtlich nur erfunden. (Quelle: t-online.de)

Zu Unrecht verhaftet worden: Die israelischen Teenager, die auf Zypern wegen einer angeblichen Massenvergewaltigung angeklagt waren, sind wieder freigekommen. (Quelle: t-online.de)


Eine Frau beschuldigt zwölf Männer auf Zypern, sie vergewaltigt zu haben. Wenig später stellt sich heraus: Das vermeintliche Opfer hat gelogen. Nun durften die Teenager wieder in ihre Heimat zurückkehren. 

Sieben israelische Teenager, die wegen des Vorwurfs der Gruppenvergewaltigung auf Zypern in Haft gesessen hatten, sind wieder in ihrer Heimat. Alle sieben seien nach Israel zurückgekehrt, bestätigte ein Sprecher des israelischen Außenministeriums. Fünf weitere Beschuldigte waren zuvor bereits freigekommen.

Die israelischen Teenager im Alter von 15 bis 18 Jahren waren am Sonntag überraschend freigelassen worden. Das angebliche Opfer, eine 19 Jahre alte britische Touristin, hatte am Samstagabend die Beschuldigung zurückgezogen, berichteten zyprische Medien am Sonntag unter Berufung auf die Polizei. Die Britin sei wegen des Vorwurfs der Falschaussage festgenommen worden, berichtete das Newsportal "documentonews".

Frau war verärgert über Sex-Video

Die Frau hatte demnach am Samstag bei der Polizei gesagt, der Sex sei einvernehmlich gewesen, berichtete die "Cyprus Times". Ursprünglich hatte die zyprische Polizei vor eineinhalb Wochen zwölf israelische Touristen festgenommen, weil sie die Frau angeblich im beliebten Ferienort Agia Napa vergewaltigt haben sollten.
 

 
Auf die Frage, warum sie die Männer beschuldigt habe, soll die Frau angegeben haben, sie sei verärgert gewesen, als sie bemerkte, dass sie beim Sex gefilmt wurde. Neben ihrer Aussage hätten auch die Auswertung von Handydaten und die Spurensicherung ergeben, dass die Behauptungen der Frau nicht mit ihren Angaben übereinstimmten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal