Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Baden-Württemberg: Weiher-Besitzer entdeckt 350 tote Forellen

Ermittlungen in Spiegelberg  

Besitzer entdeckt 350 tote Forellen in Weiher

09.10.2019, 12:29 Uhr | dpa

Baden-Württemberg: Weiher-Besitzer entdeckt 350 tote Forellen . Forellen (Symbolbild): In Spiegelberg sind Hunderte Fische getötet worden.  (Quelle: imago images/Mint Images)

Forellen (Symbolbild): In Spiegelberg sind Hunderte Fische getötet worden. (Quelle: Mint Images/imago images)

Mutmaßliche Wilderei in Baden-Württemberg: Unbekannte haben rund 350 Fische in einem Weiher getötet. Die Polizei stellt erste Vermutungen an, wie der oder die Täter vorgegangen sein könnten. 

Sie trieben an der Wasseroberfläche oder lagen verstreut am Ufer: Etwa 350 tote Forellen hat der Besitzer eines Weihers bei Spiegelberg (Rems-Murr-Kreis) an seinem Gewässer entdeckt. Die Polizei geht von Wilderei aus und vermutet, dass der Täter die Fische mit einer Explosion unter Wasser getötet hat.

Ein Hinweis darauf seien Verletzungen der Tiere, sagte ein Polizeisprecher. Die Unterseiten einiger Fische seien aufgerissen und die Schwimmblasen geplatzt.
 

 
Der Besitzer des Weihers werde das Wasser nach dem Fund vom Sonntag nun ablassen, um zu prüfen, wie viele Fische noch darin schwimmen und wie viele gestohlen wurden. Die Polizei schließt aber nicht aus, dass der Täter die Tiere nur töten wollte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal