Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Empörung in Australien: Ehepaar hisst Nazi-Flagge

"Absolut ekelhaftes Verhalten"  

Ehepaar hisst Nazi-Flagge – Empörung in Australien

14.01.2020, 11:48 Uhr | dpa

Empörung in Australien: Ehepaar hisst Nazi-Flagge. Daniel Andrews: Der Ministerpräsident des Bundesstaates Victoria ruft das Ehepaar zur Vernunft auf.  (Quelle: imago images/AAP)

Daniel Andrews: Der Ministerpräsident des Bundesstaates Victoria ruft das Ehepaar zur Vernunft auf. (Quelle: AAP/imago images)

Ein australisches Ehepaar sorgt mit einer Nazi-Flagge am Haus für Aufruhr. Verboten ist das dort nicht. Melbourne klagt aber über eine stetige Zunahme rassistischer Vorfälle. 

Eine Nazi-Flagge am Haus eines Paares im Süden Australiens hat dort Empörung ausgelöst. "Wenn es in diesem Haushalt noch irgendeinen Anstand gibt, nehmen sie die Flagge sofort runter", sagte der Ministerpräsident des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, am Dienstag vor Reportern in Melbourne. Er sprach von einem "absolut ekelhaften Verhalten".

Wie die Zeitung "The Age" berichtete, hatte das Paar im ländlichen Beulah seit Wochen die Fahne mit einem gut sichtbaren Hakenkreuz und anderen Symbolen gehisst. Mehrere Nachbarn beschwerten sich demnach bei der Polizei. Die Frau habe die Flagge mit ihren deutschen Wurzeln begründet. Anders als in Deutschland sind Nazi-Symbole in Australien nicht verboten. Darüber wird aber diskutiert.

Solches Verhalten habe in den vergangenen Jahren enorm zugenommen, sagte der Bürgerrechtler Dvir Abramovich von der Anti-Defamation Commission der Deutschen Presse-Agentur. In Melbourne, der Hauptstadt Victorias, gebe es eine regelrechte "Hakenkreuz-Plage", mehr Graffiti und Vandalismus, außerdem eine Zunahme von Parolen, die antisemitisch sind und den Holocaust leugnen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal