Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Italien: Gangster scheitern mit spektakulärem Raubüberfall

Brennende Barrikaden auf Autobahn  

Italienische Gangster scheitern mit spektakulärem Raubüberfall

29.01.2020, 19:03 Uhr | dpa

Italien: Gangster scheitern mit spektakulärem Raubüberfall . Feuerwehrleute löschen die brennende Fahrzeuge: Der Fahrer des Geldtransporters konnte flüchten. (Quelle: dpa/Italian Firefighters)

Feuerwehrleute löschen die brennende Fahrzeuge: Der Fahrer des Geldtransporters konnte flüchten. (Quelle: Italian Firefighters/dpa)

Bei dem Versuch, einen Geldtransporter zu überfallen, haben Kriminelle eine Autobahn bei Mailand lahmgelegt. Sie rammten das Fahrzeug mit Lastwagen und streuten Nägel aus – doch die Aktion ging schief.

Mit einem gescheiterten Raubzug haben Gangster eine der wichtigsten Verkehrsadern Italiens lahmgelegt. Die A1 zwischen Mailand und Neapel war am Mittwochmorgen für mehrere Stunden gesperrt, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Am Abend zuvor hatte eine Bande demnach rund 20 Kilometer von Mailand entfernt versucht, einen Geldtransporter mit mehreren Millionen Euro an Bord zu überfallen.

Um das gepanzerte Fahrzeug zu stoppen, hatten die Täter eine Barriere aus Nägeln und brennenden Autos auf der Straße errichtet. Zudem verwickelten sie den Geldtransporter in einen Unfall mit zwei Lastwagen. Dem Fahrer gelang es allerdings, zu entkommen und bei einer nahe gelegenen Tankstelle zu halten. Dort traf er auf eine Polizeistreife.

Eine Strecke von drei Kilometern wurde gesperrt, um die Autobahn anschließend wieder frei zu räumen. Bei dem missglückten Überfall sei niemand verletzt worden, zitierte Ansa die Transportwagenfirma. 2014 hatte es in der Gegend bereits einen ähnlichen Angriff auf einen gepanzerten Wagen gegeben – dieser war ebenfalls gescheitert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal