Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Badeunfälle in der Donau: Vermisstes 13-jähriges Mädchen tot aufgefunden

Zwei Badeunfälle in der Donau  

Vermisstes 13-jähriges Mädchen tot aufgefunden

31.07.2020, 08:42 Uhr | dpa

Badeunfälle in der Donau: Vermisstes 13-jähriges Mädchen tot aufgefunden. Ein Blaulicht: Ein Mädchen aus Bogen ist nach ersten Erkenntnissen in der Donau ertrunken. (Quelle: dpa/Lino Mirgeler/Symbolbild)

Ein Blaulicht: Ein Mädchen aus Bogen ist nach ersten Erkenntnissen in der Donau ertrunken. (Quelle: Lino Mirgeler/Symbolbild/dpa)

Tragische Entdeckung am Ufer der Donau in Bayern: Die Leiche eines Mädchens wird gefunden. Die 13-Jährige ist offenbar ertrunken. In Baden-Württemberg kommt es auch zu einem tödlichen Badeunfall.

Das seit mehreren Tagen vermisste Mädchen aus Bogen ist am Donnerstag tot in der Donau aufgefunden worden. Ein Ehepaar habe die Leiche der 13-Jährigen am Ufer nahe einer Eisenbahnbrücke in Bogen entdeckt, teilte die Polizei mit.

Die hinzugerufene Kriminalpolizei konnte schnell feststellen, dass es sich bei der Wasserleiche um das verschwundene Mädchen handelt. Den ersten Ermittlungen zu Folge gibt es bislang keine Hinweise auf ein Einwirken einer anderen Person.

Die Schülerin war den Angaben nach am Dienstag mit zwei Freundinnen in Bogen (Landkreis Straubing-Bogen) bis auf Brusthöhe in die Donau gegangen. Als sich die Mädchen zurück zum Ufer bewegten, sei die 13-Jährige von der Strömung erfasst und weggezogen worden. Eine Suchaktion unter anderem mit zwei Hubschraubern, Wasserwacht und privaten Bootsfahrern blieb erfolglos. Ein Kriseninterventionsteam betreute die Familie des Kindes.

25-Jähriger ertrinkt in Baden-Württemberg

Zudem ist auch ein 25-Jähriger am Donnerstag in der Donau ertrunken. Der Mann habe in Sigmaringendorf beim Schwimmen in der Flussmitte plötzlich Probleme bekommen, teilte die Polizei mit.

Zeugen, die dem Mann noch helfen wollten, kamen zu spät, da der 25-Jährige in kürzester Zeit unterging. Die hinzugerufene Feuerwehr konnte mittels Taucher den leblosen Körper des Mannes nach etwa einer halben Stunde bergen, die Reanimationsversuche scheiterten aber nach Angaben der Polizei. Warum der Mann unterging, war zunächst unklar.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal