Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Missbrauchsfälle in Bergisch Gladbach: Polizei durchsucht Wohnungen

Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach  

Spezialkräfte durchsuchen Dutzende Wohnungen – vier Verletzte

01.09.2020, 16:49 Uhr | AFP

Missbrauchsfälle in Bergisch Gladbach: Polizei durchsucht Wohnungen. Wohnhaus des Täters Jörg L. in Bergisch Gladbach: Jetzt durchsuchte die Polizei weitere Wohnungen.  (Quelle: imago images/Reichwein)

Wohnhaus des Täters Jörg L. in Bergisch Gladbach: Jetzt durchsuchte die Polizei weitere Wohnungen. (Quelle: Reichwein/imago images)

Die Missbrauchsfälle von Bergisch Gladbach sorgten bundesweit für Aufmerksamkeit. Jetzt hat die Polizei die Wohnungen von 50 Tatverdächtigen durchsucht – im ganzen Land. Dabei wurden Personen leicht verletzt.   

Im Zusammenhang mit ihren Ermittlungen zum Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach hat die Polizei am Dienstag bundesweit die Wohnungen von 50 Tatverdächtigen durchsucht. Diesen würden Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie zur Last gelegt, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Köln mit.

Umfangreiche Datenauswertungen führten demnach auf die Spur der weiteren Beschuldigten. Über Details wollen die Ermittler am Mittwoch in Köln informieren. Bei den Durchsuchungen waren nach Angaben der Behörden vielerorts Spezialkräfte in Einsatz, vier Menschen wurden bei den Zugriffen leicht verletzt.

84 Verdächtige namentlich ermittelt

Im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach geht es um ein Netzwerk aus Pädokriminellen, die Kinder missbrauchten und untereinander in Chats kinderpornografisches Material austauschten.

Das Netzwerk wurde bei Ermittlungen gegen einen Mann aus Bergisch Gladbach entdeckt, daher kommt die Bezeichnung. Allein in Nordrhein-Westfalen wurden mit Stand der vergangenen Woche bereits 84 Verdächtige namentlich ermittelt. Mehr als 70 Hinweise wurden an andere Bundesländer weitergegeben. Insgesamt stießen die Ermittler in dem Fall im Internet auf mehr als 30.000 Spuren möglicher Täter.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal