Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Brandenburg: Weihnachtspost mit Munition an Himmelpfort geschickt

Aufregung in Himmelpfort  

Explosive Post an den Weihnachtsmann

22.12.2020, 17:48 Uhr | dpa

Brandenburg: Weihnachtspost mit Munition an Himmelpfort geschickt. Post an den Weihnachtsmann: Ein Unbekannter hat Munition in einem Umschlag nach Himmelpfort geschickt (Symbolbild). (Quelle: imago images/epd-bild/Christian Ditsch)

Post an den Weihnachtsmann: Ein Unbekannter hat Munition in einem Umschlag nach Himmelpfort geschickt (Symbolbild). (Quelle: epd-bild/Christian Ditsch/imago images)

In Brandenburg hat ein Unbekannter eine ganz spezielle Weihnachtspost nach Himmelpfort geschickt – mit hunderten von Patronen unterschiedlichster Art. Die Polizei ermittelt nun den Hintergrund.

Statt der sonst üblichen Wunschzettel von Kindern hat die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort, in Oberhavel einem Landkreis in Brandenburg, explosive Post erreicht: Dort sei am Montag "eine Sendung mit teils erlaubnispflichtiger Munition eingegangen", berichtete die Polizeidirektion Nord am Dienstag.

In dem Umschlag hätten unter anderem Schreckschuss- und Luftgewehrmunition sowie eine Schrotpatrone gesteckt, insgesamt mehr als 500 Schuss. Die Kriminalpolizei ermittele nun zum Absender und dem Hintergrund der fragwürdigen Sendung.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: