Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Stürmer auf das Kapitol in Washington offenbar durch Dating App überführt

Angriffe mit Pfefferspray  

Stürmer auf das Kapitol über Dating-App überführt

25.07.2021, 11:58 Uhr | t-online

Stürmer auf das Kapitol in Washington offenbar durch Dating App überführt. Pro Trump-Demonstranten beim Sturm auf das Kapitol: Durch Nachrichten auf einer Dating-App wurde ein mutmaßlicher Angriffe nun überführt. (Archivfoto) (Quelle: imago images/Lev Radin)

Pro Trump-Demonstranten beim Sturm auf das Kapitol: Durch Nachrichten auf einer Dating-App wurde ein mutmaßlicher Angriffe nun überführt. (Archivfoto) (Quelle: Lev Radin/imago images)

Weil er auf einer Datingplattform damit prahlte, im Januar in das US-Kongressgebäude eingedrungen zu sein, wurde ein 32-Jähriger festgenommen. Er soll sich Kämpfe mit der Polizei geliefert haben.

In den USA ist ein mutmaßlicher Angreifer auf das Capitol festgenommen worden, nachdem er über den Sturm auf einer Dating-App gesprochen haben soll. Das berichten mehrere US-Medien.

Der 32-Jähriger soll einer Person über die App "Bumble" mitgeteilt haben, er sei bei dem Sturm "von Anfang an dabei gewesen" sei. Diese habe dann die Informationen an das FBI weitergegeben. Die Staatsanwaltschaft in Washington wirft dem Mann aus Texas nun vor, Polizisten mit Pfefferspray und einer Waffe attackiert zu haben, die einer Peitsche glich.

Seit dem Sturm auf das Kapitol Anfang Januar wurden laut der Staatsanwaltschaft 535 Verdächtige in nahezu allen US-Bundesstaaten festgenommen. Bei den Unruhen kamen insgesamt fünf Menschen ums Leben, zahlreiche weitere wurden verletzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: