Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

"Dramatischer Anblick" – Kritik wegen 1.400 getöteten Delfinen auf Färöer-Inseln

Mehr als 1.400 getötete Tiere  

Kritik an Delfinjagd auf Färöer-Inseln

15.09.2021, 12:53 Uhr | AFP

1.400 Säugetiere im Meer abgeschlachtet – hanebüchener Grund

Walfänger haben an einem einzigen Tag mehr als 1.400 Delfine getötet und geschlachtet. Die blutige Aktion gilt als 1000-jährige Tradition auf der dänischen Inselgruppe Färöer. (Quelle: t-online)

Blutige Szenen: Walfänger haben an einem einzigen Tag mehr als 1.400 Delfine getötet. Die Bilder erschrecken. (Quelle: t-online)


Auf den Färöer-Inseln sind an einem Tag mehr als 1.400 Delfine getötet worden. Eigentlich werden dort Grindwale gejagt. Fotos haben eine Welle der Empörung ausgelöst.

Die Tötung Hunderter Delfine bei einer Jagd auf den Färöer-Inseln hat online und bei Umweltschützern für Empörung gesorgt. Die autonome Regierung der zu Dänemark gehörenden Inseln verteidigte am Dienstag die als "Grindadrap" bezeichnete traditionelle Jagdpraxis, die "gut organisiert und vollkommen reguliert" sei. Jäger hatten binnen eines Tages mehr als 1.400 Delfine in einen Fjord getrieben und anschließend getötet.

"Zweifellos ist die Waljagd auf den Färöer-Inseln ein dramatischer Anblick für Menschen, die mit der Jagd und dem Schlachten von Säugetieren nicht vertraut sind", sagte ein Regierungssprecher der Nachrichtenagentur AFP. Normalerweise würden beim "Grindadrap" Grindwale und nicht Delfine gejagt. Wie die Jagd vor Ort aussah, sehen Sie oben im Video oder Sie klicken hier.

Dass bei dieser Jagd so viele Delfine getötet wurden, sei ungewöhnlich, sagte ein lokaler Fernsehjournalist. "Es hat einige Zeit gedauert, sie alle zu töten. Normalerweise geht das ziemlich schnell." Fotos der blutigen Kadaver am Strand lösten in Online-Netzwerken Empörung aus. Die Umweltschutzorganisation Sea Shepherd bezeichnete die Praxis als "barbarisch".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: