Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Hamm: Frauenleiche in Park entdeckt – Verdächtiger wieder frei

Mordermittlungen in Hamm  

Nach Fund von Frauenleiche – Verdächtiger wieder frei

21.09.2021, 07:29 Uhr | dpa, aj, lw, t-online

Hamm: Frauenleiche in Park entdeckt – Verdächtiger wieder frei . Einsatzkräfte der Mordkommission in Hamm: Die Leiche der jungen Frau wurde von einem Passanten entdeckt. (Quelle: dpa/Markus Gayk/TNN)

Einsatzkräfte der Mordkommission in Hamm: Die Leiche der jungen Frau wurde von einem Passanten entdeckt. (Quelle: Markus Gayk/TNN/dpa)

Im nordrhein-westfälischen Hamm hat ein Passant die Leiche einer jungen Frau in einer Grünanlage gefunden. Ein Tatverdächtiger wurde zunächst festgenommen – und ist nun wieder frei. Zur Tatnacht kamen neue Details ans Licht.

Nach dem Fund der Leiche einer jungen Frau in Hamm ist ein 27-Jähriger nach kurzer Festnahme wieder freigekommen. Der Tatverdacht gegen den Mann konnte bisher nicht erhärtet werden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montagabend mit. Die 25-Jährige war am Sonntag tot und nur spärlich bekleidet in einer Grünanlage gefunden worden.

Die Obduktion weise auf ein "gewaltsames Todesgeschehen" hin, wie ein Sprecher am Montag mitteilte. Weitere Angaben zur Todesursache machte der Sprecher nicht.

Die Fahnder hatten am Montag die Festnahme des 27-jährigen Tatverdächtigen bestätigt. "Bild" hatte zuerst darüber berichtet. "Dieser Mann hat eingeräumt, dass er auch mit einer Frau, die denselben Vornamen trägt wie die Geschädigte, sexuelle Kontakte gehabt haben soll. Und weil er sich etwas auffällig verhalten hat, ist er festgenommen worden", begründete die Staatsanwaltschaft Dortmund die vorläufige Festnahme bei "RTL". Die Aussage des 27-Jährigen könnte demnach eine Ausrede sein für den Fall, dass Spuren von ihm an der Frauenleiche entdeckt würden. Trotz der Ungereimtheiten kam der Verdächtige Montagabend wieder frei. 

Zur Person des Verdächtigen äußerte sich der Behördensprecher in Nordrhein-Westfalen nicht. Eine Mordkommission habe ihre Arbeit aufgenommen.

Taucher suchten See am Tatort ab

Am Montag suchten Taucher stundenlang einen kleinen See am Tatort ab. Am Nachmittag hieß es, die Taucher seien abgezogen. Gefunden hätten sie nichts. Die Ermittler hatten gehofft, mit der Aktion auf weitere Beweismittel zu stoßen.

Dem "Bild"-Bericht zufolge soll die Frau vor ihrem Tod missbraucht worden sein. Ihr Körper weise zudem Stichverletzungen auf. Die Taucher sollten demnach eine mögliche Tatwaffe suchen. Die Staatsanwaltschaft äußerte sich dazu zunächst nicht. 

Die Frau habe in der Nacht vor ihrem Tod verschiedene Lokalitäten in der Innenstadt von Hamm aufgesucht, sagte ein Staatsanwalt "Bild". Sie habe dem Bericht zufolge noch ein grünes Partybändchen am linken Handgelenk getragen. Dies könnte auf einen Besuch in einer Kneipe oder ähnlichem hinweisen, sagte ein Staatsanwalt dem "Westfälischen Anzeiger" zufolge.

Trauer um eine junge Frau: Die Mordkommission in Hamm ermittelt.  (Quelle: dpa/Guido Kirchner)Trauer um eine junge Frau: Die Mordkommission in Hamm ermittelt. (Quelle: Guido Kirchner/dpa)

Unterschiedliche Berichte über Nacht der 25-Jährigen

Über den Verlauf des Abends der 25-Jährigen gab es unterschiedliche Berichte: "Ihre besten Freunde haben sich gegen vier Uhr bei ihr verabschiedet und sie ist dann noch einige Zeit geblieben", sagte die Staatsanwaltschaft "RTL". Sie habe hinterher noch telefonisch Kontakt zu ihrer besten Freundin aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt soll sie auf dem Nachhauseweg gewesen sein. Sie "wollte sich eigentlich nochmal melden, wenn sie denn angekommen ist, sie ist leider nicht mehr angekommen", so der Staatsanwalt in dem Bericht.

Der "Westfälische Anzeiger" berichtete hingegen, die beiden Frauen seien gemeinsam auf dem Nachhauseweg gewesen, gegen 6 Uhr hätten sie sich demnach getrennt. 

Fast zeitgleich mit der Leiche wurde etwa 100 Meter Luftlinie entfernt ein Fahrrad auf dem Gehweg gefunden. Ob es sich dabei um das Fahrrad der Frau handelte, konnte nicht bestätigt werden.

An dem kleinen See am Oberlandesgericht waren am Montag Stofftiere, Kerzen und Sonnenblumen für das Opfer abgestellt worden. Ein Passant hatte die teilweise unbekleidete Frauenleiche in der dortigen Grünanlage am frühen Sonntagmorgen entdeckt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: