Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

München: Katzenbabys durch Feuer getötet – Polizei vermutet Vorsatz

Polizei ermittelt  

Katzenbabys durch Feuer getötet: Vorsatz vermutet

05.08.2018, 21:30 Uhr | dpa

München: Katzenbabys durch Feuer getötet – Polizei vermutet Vorsatz. Blaulicht auf einem Einsatzfahrzeug: Zeugen hatten die Polizei alarmiert, die nun in dem Fall ermittelt. (Symbolbild) (Quelle: imago images)

Blaulicht auf einem Einsatzfahrzeug: Zeugen hatten die Polizei alarmiert, die nun in dem Fall ermittelt. (Symbolbild) (Quelle: imago images)

Drei Katzenbabys kauerten unter einem Holzstapel, als ein 57-Jähriger seine Zigarette darauf warf und einen Brand entfachte. Die Polizei glaubt, dass der Mann die Tiere mit Absicht tötete.

Weil ein 57-Jähriger in München eine brennende Zigarette auf eine Wiese geworfen hat, sind zwei Katzenbabys gestorben. Wie die Polizei mitteilte, waren durch die Zigarette Gras und ein Holzstapel in Brand geraten, unter dem sich drei kleine Katzen versteckten. Zeugen alarmierten Beamte, während der 57-Jährige versuchte, das Feuer zu löschen.

Die Polizisten fanden unter dem verkohlten Holz zwei tote Tiere. Die dritte Katze war schwer verletzt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann den Brand vorsätzlich legte. Nähere Angaben wollte die Polizisten zunächst nicht machen.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal