Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Brandenburg: Zentnerschwere Riesenschildkröte wütet auf Terrasse

"Ohne Fluchtversuch gestellt"  

Zentnerschwere Riesenschildkröte randaliert auf Terrasse

13.09.2020, 15:58 Uhr | AFP

Brandenburg: Zentnerschwere Riesenschildkröte wütet auf Terrasse. Spornschildkröte im Zoo (Symbolbild): Ein Exemplar dieser Tierart wurde in Brandenburg von der Polizei auf einer fremden Terrasse ertappt. (Quelle: imago images/Karina Hessland)

Spornschildkröte im Zoo (Symbolbild): Ein Exemplar dieser Tierart wurde in Brandenburg von der Polizei auf einer fremden Terrasse ertappt. (Quelle: Karina Hessland/imago images)

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz rückte die Polizei in Brandenburg aus. Auf einer Terrasse wurde "gewütet", der Täter war schwer gepanzert. Es handelte sich um eine riesige Schildkröte.

Auf einer fremden Terrasse hat in Brandenburg eine zentnerschwere Riesenschildkröte ihr Unwesen getrieben. Wie die Polizeidirektion in Brandenburg an der Havel am Sonntag mitteilte, entdeckte der Besitzer des Hauses in Falkensee am Samstagnachmittag das etwa einen Meter lange und rund 60 Kilogramm schwere Tier. Es warf dort einen Tisch und Stühle um, die aber unbeschädigt blieben.

"Bergung verlangte Kameraden einiges ab"

Der Mann rief daraufhin die Polizei, die ebenso wie die Feuerwehr anrückte. Die Einsatzkräfte trieben die "sehr aktive" Schildkröte zunächst in die Enge und bauten ihr ein provisorisches Gehege. Dann forderten sie einen amtlich bestellten Tierfänger an. "Die Bergung des schweren, unhandlichen Tieres in Vorbereitung auf den Transport verlangte den Kameraden einiges ab", hieß es im Polizeibericht.

Schließlich habe die unverletzte Schildkröte jedoch "ohne Gegenwehr oder Fluchtversuch gestellt" und "geeignet untergebracht" werden können. Am Abend habe sich dann ihr Besitzer bei der Polizei gemeldet, um das Tier als vermisst zu melden. "Er war überglücklich, als man ihm mitteilte, dass seine Spornschildkröte unverletzt eingefangen wurde", schrieb die Polizei.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: