t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaVermischtes

Väter verbringen immer mehr Zeit mit eigenen Kindern – anderthalb Stunden


Statistik
Väter verbringen mehr Zeit mit Kindern: Anderthalb Stunden pro Tag

Von dpa
Aktualisiert am 07.05.2024Lesedauer: 1 Min.
Väter spielen vor allem mit ihren Kindern. Die anstrengenden pflegerischen Aufgaben liegen weiter bei den Müttern.Vergrößern des BildesVäter spielen vor allem mit ihren Kindern. Die anstrengenden pflegerischen Aufgaben liegen weiter bei den Müttern. (Quelle: Uwe Umstätter/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Zeit, die Väter mit ihren Kindern verbringen, ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Dennoch verbringen Väter nach wie vor deutlich weniger Zeit mit Kinderbetreuung als Mütter.

Väter haben im Jahr 2022 im Durchschnitt pro Tag eine Stunde und 19 Minuten lang Kinder im eigenen Haushalt betreut. Zehn Jahre zuvor lag dieser Wert noch bei 51 Minuten, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Dienstag mitteilte.

Trotz des Anstiegs verbringen Väter nach wie vor deutlich weniger Zeit mit Kinderbetreuung als Mütter: 2022 brachten Mütter durchschnittlich zwei Stunden und 18 Minuten pro Tag dafür auf – und damit rund eine Stunde mehr als Väter, so die Daten des Destatis.

Väter spielen, Mütter pflegen

Wenn Väter sich ihren Kindern widmen, dann vor allem, um sie zu beaufsichtigen, sei es drinnen oder im Freien (durchschnittlich 23 Minuten), erklärten die Statistiker. Ein größerer Teil der gemeinsamen Vater-Kind(er)-Zeit werde mit Sport und Spiel verbracht (20 Minuten). "In beiden Bereichen verbringen Väter – nicht in Minuten, sondern anteilig – auch mehr Zeit als Mütter." Bei Müttern mache dagegen die Körperpflege, das Füttern und Anziehen der Kinder den größten Anteil an ihrer Kinderbetreuungszeit aus.

Das Bundesamt betrachtete die Betreuungszeit für Kinder unter 18 im eigenen Haushalt. Hierzu zählten demnach neben leiblichen Kindern auch Stief-, Adoptiv- und Pflegekinder. Kinder, die nicht oder nicht mehr im gleichen Haushalt lebten, wurden nicht berücksichtigt.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Themen



TelekomCo2 Neutrale Website