Sie sind hier: Home > Politik > Politik-Kompass >

Was ist der Unterschied zwischen UNO und NATO?

Frieden versus Selbstverteidigung  

Was ist der Unterschied zwischen UN und Nato?

Von Anja Keinath

20.09.2021, 17:13 Uhr
Was ist der Unterschied zwischen UNO und NATO?. US-Präsident Joe Biden im NATO-Hauptquartier in Brüssel: Zweck der Allianz ist es, "mit politischen und militärischen Mitteln die Freiheit und Sicherheit ihrer Mitglieder zu garantieren".  (Quelle: Reuters/Patrick Semansky)

US-Präsident Joe Biden im Nato-Hauptquartier in Brüssel: Zweck der Allianz ist es, "mit politischen und militärischen Mitteln die Freiheit und Sicherheit ihrer Mitglieder zu garantieren". (Quelle: Patrick Semansky/Reuters)

UN und Nato sind zwei der bekanntesten internationalen Organisationen, doch beide haben unterschiedliche Ziele und Zwecke. Worin sie sich unterschieden, erklärt t-online im Politik-Kompass. 

Die UN (United Nations Organization) – auch UNO oder Vereinte Nationen genannt – sind ein Zusammenschluss von 193 Staaten mit dem Ziel, weltweit Frieden und den Erhalt von Menschenrechten sicherzustellen. Die Nato (North Atlantic Treaty Organization) hingegen ist ein westliches Militärbündnis zum Verteidigungsschutz der 30 Mitgliedsstaaten, darunter auch Deutschland.

Neben der Sicherung von Frieden und Menschenrechten ist es außerdem Aufgabe der Vereinten Nationen, "humanitäre Hilfseinsätze nach Naturkatastrophen und von Menschen verursachten Katastrophen in Gebieten zu koordinieren". Die beiden Hauptorgane der UN sind die Generalversammlung und der Sicherheitsrat. Daneben gibt es weitere Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation WHO (World Health Organization) oder das Kinderhilfswerk Unicef (United Nations Children's Fund).

Resolutionen und Blauhelmsoldaten

Der Sicherheitsrat ist zuständig für internationale Konflikte: Er kann Erklärungen formulieren, um darin staatliche Handlungen zu verurteilen, und Resolutionen verabschieden. Letztere beinhalten Maßnahmen wie Sanktionen oder den Einsatz von Blauhelmsoldaten zur Friedenssicherung.

Bis zu einer solchen Resolution ist es allerdings ein weiter Weg, denn alle Staaten im Sicherheitsrat haben ein Vetorecht. Im Rat sind fünf ständige Mitglieder vertreten: Frankreich, die USA, China, Russland und Großbritannien. Hinzu kommen zehn weitere Staaten für jeweils zwei Jahre.

"Ein Angriff gegen alle"

Die Nato hingegen ist ein militärisches Verteidigungsbündnis, in dem derzeit 30 Staaten aus Europa und Nordamerika vertreten sind. Anders als die UN vertritt die Nato Eigeninteressen: Zweck des Bündnisses ist es, "mit politischen und militärischen Mitteln die Freiheit und Sicherheit ihrer Mitglieder zu garantieren". Deutschland ist seit 1955 Nato-Mitglied.

Artikel 5 des Nordatlantikvertrags regelt, dass "ein bewaffneter Angriff gegen eine oder mehrere" Mitgliedstaaten "als ein Angriff gegen sie alle angesehen" wird. Welche Maßnahmen – "einschließlich der Anwendung von Waffengewalt" – im Angriffsfall ergriffen werden, "um die Sicherheit des nordatlantischen Gebiets wiederherzustellen und zu erhalten", entscheidet jedes Land selbst. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: