Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaWissen

Bremerhaven: Eisbrecher "Polarstern" wird für Mammut-Expedition vorbereitet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrand in Seniorenheim – ein ToterSymbolbild für einen TextTrump will US-Verfassung aussetzenSymbolbild für einen TextPolen: Vorwürfe gegen DeutschlandSymbolbild für einen TextLothar Matthäus rechnet mit dem DFB abSymbolbild für einen TextHindenburgdamm: Bahn reagiert auf KritikSymbolbild für einen Text10.000 Polizisten umzingeln GroßstadtSymbolbild für einen TextDeutsche kaufen viele WeihnachtsbäumeSymbolbild für einen TextZDF: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextVerlobung in "Promi Big Brother"-LiveshowSymbolbild für einen TextPelé meldet sich von PalliativstationSymbolbild für einen TextMann sprengt aus Versehen Auto in die LuftSymbolbild für einen Watson TeaserLanz' Ehefrau zeigt trainierten KörperSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Polarstern" soll ein Jahr durch die Arktis treiben

Von dpa
Aktualisiert am 03.07.2019Lesedauer: 1 Min.
Der Polarstern in Bremerhaven: Wissenschaftler lassen sich ein Jahr lang mit dem Forschungsschiff im Packeis der zentralen Arktis einfrieren.
Der Polarstern in Bremerhaven: Wissenschaftler lassen sich ein Jahr lang mit dem Forschungsschiff im Packeis der zentralen Arktis einfrieren. (Quelle: Mohssen Assanimoghaddam/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Für ein historisches Projekt wird die "Polarstern" in Bremerhaven aufgerüstet. Das Forschungsschiff soll umgeben von Packeis durch die Arktis treiben und Aufschluss über Folgen der Klimakrise geben.

Gerade aus der Antarktis zurückgekehrt, wird das Forschungsschiff "Polarstern" auf der Lloyd Werft in Bremerhaven bereits wieder für ein einzigartiges Projekt vorbereitet: Von Packeis umschlossen wird es ab September ein Jahr lang durch die Arktis treiben. Ziel der sogenannten Mosaic-Expedition ist es, die Folgen des Klimawandels genauer zu verstehen.

Am Mittwoch wurde auf dem Bug des Eisbrechers ein zusätzlicher Kran montiert. "Mit ihm können wir Messinstrumente bis dicht über der Eisfläche runterlassen", sagte Markus Rex vom Alfred-Wegener-Institut (AWI), der den ersten Fahrtabschnitt der Expedition leiten wird.


Außerdem soll ein geheizter Tunnel am Schiff installiert werden, um Wasserproben und Messgeräte aus dem Ozean unbeschadet an Bord zu holen. "Sie würden bei Außentemperaturen im Winter von bis zu minus 45 Grad sonst schockgefrieren", sagte Rex.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Der Soldat, der auf Crystal Meth den Zweiten Weltkrieg überlebte
Von Tobias Eßer
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke
AntarktisBremerhaven
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website