Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

Wieder Feueralarm im Bundestag: SPD-Politiker wütet gegen Klimaaktivisten


Wieder Feueralarm im Bundestag: SPD-Politiker wütet gegen Klimaaktivisten

Von Yannick von Eisenhart Rothe

12.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

imago images 167390168
Paul-Löbe-Haus am Bundestag: Die Feuerwehr rückte mit 18 Einsatzkräften an. (Quelle: IMAGO/Jürgen Ritter)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMesserangriff – Frau schwer verletztSymbolbild für einen TextPolizei verhindert Angriff von 300 FansSymbolbild für einen TextBrandanschlag auf Auto von DiplomatenSymbolbild für einen TextMerz greift Berlin scharf an – ProtestSymbolbild für einen TextMcDonald's-Attacke: Polizei zeigt FotosSymbolbild für einen TextJugendlicher geschlagen und ausgeraubtSymbolbild für einen TextWollte Helfer SPD-Mann verbluten lassen?Symbolbild für einen TextSeniorin muss nach 37 Jahren aus WohnungSymbolbild für einen TextGiffey keilt gegen CDU-Chef MerzSymbolbild für einen TextAktivisten sollen BER-Blockade bezahlen

Klimaaktivisten der "Letzten Generation" haben wieder den Alarm im Bundestag ausgelöst. Diese verteidigen sich, ein SPD-Politiker kritisiert sie scharf.

In Berlin haben Klimaaktivisten zum wiederholten Mal einen Feueralarm im Bundestag betätigt und damit einen unnötigen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Ein Sprecher der Berliner Feuerwehr sagte im Gespräch mit t-online, dass gegen 20.57 Uhr ein Alarm aus dem Paul-Löbe-Haus eingegangen sei. 18 Einsatzkräfte seien daraufhin in vier Fahrzeugen ausgerückt. Der Einsatz habe eine knappe Stunde gedauert.

Bereits am Montag hatten Aktivisten der Gruppe "Letzte Generation", die sonst vor allem mit Autobahnblockaden auf sich aufmerksam macht, Fehlalarme im Bundestag und im Bundesverkehrsministerium ausgelöst.

Carla Hinrichs von der "Letzten Generation" bestätigte auf t-online-Anfrage, dass auch der Alarm am Dienstag von Mitgliedern der Gruppe ausgelöst wurde. "Wir wünschten, dass es nicht nötig wäre", sagte Hinrichs. Aber man werde "alle friedlichen Mittel" nutzen, um Aufmerksamkeit zu erregen und "die Gesellschaft und die Bundesregierung wachzurütteln, damit sie den tödlichen Kurs in Richtung Klimakatastrophe verlassen.“

Schwere Vorwürfe aus der Berliner Politik: "Irre" und "bekloppt"

Aus der Berliner Politik kommt scharfe Kritik an dieser neuen Aktionsform. Tom Schreiber, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, wurde nach eigener Aussage selbst Zeuge des Alarms. Auf Twitter bezeichnete er die Klimaaktivisten als "radikale Sekte", "irre, und "bekloppt". Er hoffe, "dass es eine richtig teure Rechnung wird".

imago images 150362352
SPD-Politiker Tom Schreiber im Abgeordnetenhaus (Archivbild): "Ich hoffe, dass es eine richtig teure Rechnung wird." (Quelle: Emmanuele Contini via www.imago-images.de)

Die Berliner Feuerwehr leidet wegen großem Personalmangel seit Monaten an Überlastung. Falsche Alarme würden die Situation zusätzlich erschweren, sagte der Feuerwehrsprecher. "Die beteiligten Kräfte stehen dann für die Zeit des Einsatzes nicht zur Verfügung." Auf das Verhalten der Feuerwehr hätten regelmäßige Fehlalarme keinen Einfluss. "Wenn es einen Alarm gibt, fahren wir hin und fragen nicht vorher nach", so der Sprecher. Sein Appell sei daher: "Bitte keine Fehlalarme auslösen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Telefonat mit einem Sprecher der Berliner Feuerwehr
  • Telefonat mit Carla Hinrichs, Sprecherin der "Letzten Generation"
  • twitter.com: Tweets von Tom Schreiber, innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Polizei verhindert Angriff von 300 Personen auf Union-Fans
Von Nils Heidemann
BundestagBundesverkehrsministeriumFeuerwehrSPD

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website