Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalFrankfurt am Main

Frankfurts Traditionsbrauerei Binding steht weiter vor dem Aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHaft: Mann tötete Igel und KaninchenSymbolbild für einen Text"Reichsbürger"-Experte klärt Bürger aufSymbolbild für einen TextBier: Radeberger erwartet "hartes Jahr"Symbolbild für einen TextMassen-Crash auf A5: SchwerverletzteSymbolbild für einen Text12-Jährigen aus Hessen wurde gefundenSymbolbild für einen Text17-Jährige stirbt in HessenSymbolbild für einen TextWasserleiche im Rhein gefundenSymbolbild für einen TextErmittlungen nach Unfall wegen versuchter TötungSymbolbild für einen TextChamäleon in Supermarkt-Karotten gefundenSymbolbild für einen TextMassencrash auf A3 – Vollsperrung

Traditionsbrauerei steht weiter vor dem Aus

Von t-online, stn

Aktualisiert am 08.12.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 171110105
Die Binding-Brauerei im Frankfurter Süden: Ende 2023 soll hier kein Bier mehr gebraut werden. (Quelle: IMAGO)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wirtschaftlich geht es mit der Brauerei wohl nicht weiter. Dem widersprechen auf einer Betriebsversammlung Mitarbeiter und kündigen Widerstand an.

Die Frankfurter Traditionsbrauerei Binding steht weiterhin vor dem Ende: Die Geschäftsführung der Radeberger-Gruppe, zu der Binding gehört, hat auf einer Betriebsversammlung der Binding-Beschäftigten ihr Vorhaben verteidigt, die Traditionsbrauerei im Frankfurter Süden bis Ende 2023 zu schließen. Wirtschaftlich gebe es dazu keine Alternative, hieß es laut Teilnehmern. Die Beschäftigten, Betriebsräte und Gewerkschafter habe dem deutlich widersprochen, berichtet die "FAZ".

Mitarbeiter sollen den Angaben zufolge der Geschäftsleitung vorgeworfen haben, nicht ernsthaft eine Rettung und Stützung der Frankfurter Marke versucht zu haben. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten hat angekündigt, den Widerstand gegen die Schließungspläne zu verstärken. Der Großteil der Beschäftigten sei "stinksauer" über das Vorgehen, hieß es.

Die Stadtverordneten hatten im Oktober an die Radeberger-Gruppe appelliert, die Schließung des Brauereistandorts in Sachsenhausen zu überdenken. Es sollten sozialverträgliche Lösungen für die Beschäftigten gefunden und gemeinsam mit der Stadt Ideen für das Gelände entwickelt werden, falls der Standort tatsächlich aufgegeben werden sollte. Die Fläche sei für die Gewerbenutzung zu sichern.

Verwaltung und Radeberger-Zentrale sollen bleiben

Die 1870 gegründete Binding-Brauerei soll bis Ende 2023 schließen. Dort werden die Marken Binding, Schöfferhofer Weizen und Clausthaler hergestellt. Sie sollen weiter an anderen Standorten gebraut werden. Von der Schließung sind 160 Mitarbeiter in Produktion, Abfüllung und Logistik betroffen. Die Verwaltung und die benachbarte Radeberger-Zentrale sollen jedoch bestehen bleiben. Die Radeberger-Gruppe ist Teil des Oetker-Konzerns.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • faz.net: Radeberger hält an Schließung des Frankfurter Standorts fest
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ärger um Auftritt von Putin-Freundin Anna Netrebko
Von Roxana Frey
Gewerkschaften

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website