t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalFrankfurt am Main

Schlag gegen Schleuserbande: Sechs Personen bei Razzia festgenommen


Schlag gegen Schleuserbande: Sechs Personen festgenommen

Von dpa
23.05.2023Lesedauer: 1 Min.
Polizist in München (Symbolbild): Bei der Bundespolizei gibt es rund 900 Quarantänefälle.Vergrößern des BildesBundespolizist (Symbolbild): Insgesamt wird gegen zwölf Personen ermittelt. (Quelle: Sachelle Babbar/ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Der Schleuserring soll Menschen über die sogenannte Balkanroute nach Deutschland gebracht haben. Die Bundespolizei spricht von einem planvollen Vorgehen der Bande.

Bei einem Großeinsatz in Baden-Württemberg und Hessen hat die Bundespolizei eine international tätige Schleuserbande zerschlagen. Spezialeinheiten hätten am Dienstag elf Wohnungen in Frankfurt, Wiesbaden, Hofheim am Taunus, Heusenstamm und Esslingen am Neckar durchsucht und sechs Beschuldigte festgenommen, teilte die Bundespolizeidirektion München mit, die mit einer Spezialabteilung der Staatsanwaltschaft Traunstein für grenzüberschreitende Kriminalität ermittelt hat. Auch Handys und Computer sowie rund 11.200 Euro Bargeld wurden sichergestellt.

Insgesamt wird gegen zwölf Personen ermittelt, die nach Angaben der Behörden vor allem aus Syrien und dem Irak stammen. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen sie seit November 2021 Menschen über die sogenannte Balkanroute über Österreich nach Deutschland geschleust haben. Dabei seien sie banden- und gewerbsmäßig vorgegangen und hätten in mindestens 80 Fällen von 80 Migranten dafür hohe Geldbeträge verlangt, heißt es in der Mitteilung.

Die Bundespolizei spricht von einem planvollen und professionellen Vorgehen der Bande. So seien etwa Fahrzeuge vorausgefahren, um Polizeikontrollen zu melden. Die Grenze passierten die Geflüchteten der Polizei zufolge dann oft zu Fuß in unwegsamem Gelände, nach Angaben eines Behördensprechers meist im Raum Freilassing im Süden Oberbayerns. Spuren fanden die Ermittler nach eigenem Bekunden auch in Österreich und Tschechien.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website