Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurt am Main: Schlag gegen Autohehler aus Clan-Milieu

Zwei Festnahmen  

Schlag gegen kriminelle Bande aus Clan-Milieu

09.09.2021, 11:50 Uhr | dpa

Frankfurt am Main: Schlag gegen Autohehler aus Clan-Milieu. Spezialkräfte im Einsatz (Symbolbild): In Frankfurt hat es einen Schlag gegen eine mutmaßliche Autohehlerbande gegeben.  (Quelle: dpa/Boris Roessler)

Spezialkräfte im Einsatz (Symbolbild): In Frankfurt hat es einen Schlag gegen eine mutmaßliche Autohehlerbande gegeben. (Quelle: Boris Roessler/dpa)

In Frankfurt ist Ermittlern ein Schlag gegen Mitglieder einer mutmaßlich kriminellen Familienbande gelungen. Sie sollen mit illegal verkauften Autos ein Vermögen gemacht haben.

Im Kampf gegen die organisierte Clan-Kriminalität haben Ermittler in Hessen und Bayern elf Wohnungen durchsucht. Ein 29 Jahre alter Mann aus Frankfurt und ein 21 Jahre alter Mann aus Offenbach wurden festgenommen und kamen in Untersuchungshaft, wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch mitteilte.

Die beiden sollen mit ihrer weit verzweigten Familie bandenmäßig Autos gemietet und mit gefälschten Papieren verkauft haben.

Bei den Durchsuchungen in Frankfurt, Hanau, Offenbach, Nürnberg und dem Landkreis Augsburg wurden Vermögenswerte in zunächst nicht bezifferter Höhe sichergestellt. Im Visier der Fahnder standen insgesamt elf Verdächtige im Alter von 17 bis 29 Jahren.

Clan verkaufte illegal Autos im Wert von 400.000 Euro

Nach Ansicht der Generalstaatsanwaltschaft sollen sie bandenmäßig im vergangenen Jahr illegal zehn Autos mit einem Wert von insgesamt rund 400.000 Euro verkauft haben. An der Razzia nahmen mehr als 140 Beamte teil.

Die Durchsuchungen waren den Angaben zufolge Teil einer großangelegten Ermittlung gegen "mehrere miteinander verbundene Familienverbände", bei der bislang bereits mehr als 28 Luxusautos und Bargeld sichergestellt wurden. Den angerichteten Schaden beziffern die Ermittler auf mindestens 2,6 Millionen Euro. Weitere 3 Millionen Euro sollen als Steuer hinterzogen worden sein.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: