• Home
  • Regional
  • Frankfurt am Main
  • 65 Menschen nach Frankfurter Restaurantbesuch krank – Magen-Darm-Ausbruch


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor DauerregenSymbolbild für einen TextGaspreis im HöhenflugSymbolbild für einen TextNach Unglück: Bahn sperrt StreckenSymbolbild für ein VideoBolsonaro greift YouTuber anSymbolbild für einen TextGoogle wehrt Rekordangriff abSymbolbild für einen TextChina: Milliardär muss 13 Jahre in HaftSymbolbild für einen TextEmma Watson kaum wiederzuerkennenSymbolbild für einen TextMichael Wendler wird erneut zum GespöttSymbolbild für einen TextMünchen trauert um schrille LokalgrößeSymbolbild für einen TextTelekom erhöht FestnetzpreiseSymbolbild für einen TextIT-Chaos bei Polizei NiedersachsenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene-Konzert steht vor ProblemenSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

65 Menschen nach Restaurantbesuch krank

Von t-online, ads

Aktualisiert am 26.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Durch die hessische Polizei versiegelte Türen (Symbolbild): Am 19. April wurde das Restaurant amtlich geschlossen.
Durch die hessische Polizei versiegelte Türen (Symbolbild): Am 19. April wurde das Restaurant amtlich geschlossen. (Quelle: Hoffmann/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mindestens 65 Menschen sind nach Besuchen in einem Restaurant in Frankfurt krank. Die Stadt hat den Betrieb amtlich geschlossen. Nun läuft die Spurensuche.

In Frankfurt am Main haben zahlreiche Gäste eines Restaurants eine Magen-Darm-Erkrankung erlitten. Das teilt die Stadt am Montag mit. Demnach seien die Fälle seit dem 3. April aufgetreten. "Nachdem uns die ersten Verdachtsfälle gemeldet wurden, haben die zuständigen Stellen sofort alle Maßnahmen ergriffen, um die Ursache so schnell wie möglich zu identifizieren", so Gesundheitsdezernent Stefan Majer und Ordnungsdezernentin Annette Rinn.

Kurios: Noch am 4. April habe es eine Routine-Kontrolle in dem Betrieb gegeben, bei der es jedoch keine Beanstandungen gegeben habe. Einziges Manko sei eine in Deutschland "nicht verkehrs- und verzehrfähige" Gewürzpaste gewesen, so die Stadt.

Frankfurt am Main: Mehrere Zutaten unter Verdacht

Nun werde ermittelt, ob sie Schuld an den Gastroenteritis-Fällen sein könnte. Auch eine Erdnusssauce und ein Hähnchenpulver stehen offenbar im Verdacht.

Das Restaurant sei seit dem 18. April geschlossen worden. "Die meisten Betroffenen sind inzwischen wieder vollständig genesen. Von einigen wenigen noch symptomatischen Personen wurden Proben genommen, um die Ursache des Ausbruchs im Labor zu untersuchen", heißt es vonseiten der Stadt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Frankfurt benötigt 4.600 Wahlhelfer für Feldmann-Bürgerentscheid
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website