• Home
  • Regional
  • Frankfurt am Main
  • Weiterstadt: Mehrere Verletzte vermutlich durch Shisha-Dämpfe


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGrößter Vermieter drosselt HeizungenSymbolbild für einen TextViele Promis bei Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSalihamidzic verhandelt wohl mit JuveSymbolbild für einen TextBei der Lindner-Hochzeit wird es windigSymbolbild für einen TextDiesem Spieler gibt Flick die WM-GarantieSymbolbild für einen TextMonatlicher Gasabschlag: So stark steigt erSymbolbild für einen TextGruppe prügelt auf lesbische Frauen einSymbolbild für einen TextGazprom-Tochter bezahlt Giffey-TrickserSymbolbild für einen Text15-Jähriger folterte ProstituierteSymbolbild für einen TextMilliardär ist größter Lufthansa-AktionärSymbolbild für einen TextAutofahrer stirbt bei Unfall auf A1Symbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star hat Angst vor Russland-ReiseSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Mehrere Verletzte vermutlich durch Shisha-Dämpfe

Von t-online, RF

27.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Rauch kommt aus den Auslassventilen einer Wasserpfeife (Symbolbild): Alle Personen wiesen erhöhte CO-Werte auf
Rauch kommt aus den Auslassventilen einer Wasserpfeife (Symbolbild): Alle Personen wiesen erhöhte CO-Werte auf (Quelle: Silas Stein/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Weiterstadt sind sechs Menschen vermutlich durch das Einatmen von Kohlenmonoxid leicht verletzt worden. Mögliche Ursache sei das Rauchen einer Shisha gewesen.

Vermutlich durch Shisha-Rauchen in einer Wohnung sind in SĂĽdhessen mehrere Menschen leicht verletzt worden, das berichtete die Polizei. Der Rettungsdienst sei in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in eine Wohnung eines Mehrparteienwohnhauses in Weiterstadt gerufen worden. Dort war eine Frau gestĂĽrzt.

In der Wohnung schlug der CO-Melder an, den die Rettungskräfte bei sich hatten. Die Polizei geht derweil von Shisha-Rauch als mögliche Ursache aus.

Die Feuerwehr lüftete die Wohnung, um das giftige Gas loszuwerden. Die Bewohner und eine Familie, die dort zu Gast war (insgesamt drei Erwachsene und drei Kinder) wurden noch vor Ort untersucht. Alle wiesen erhöhte CO-Werte auf. Nur die 26-jährige Bewohnerin und die gestürzte 23-Jährige seien im Krankenhaus weiter behandelt worden, wie Polizei in einer Korrektur-Mitteilung mitteilt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Jugendlichen attackieren 17-Jährigen mit Messer
FeuerwehrFeuerwehreinsatzPolizeiSĂĽdhessenWeiterstadt

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website