• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Buchholz/Hamburg: Mini kracht frontal in Gegenverkehr – Fahrer stirbt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextPolizei ruft RKI zu Einsatz in BerlinSymbolbild für einen TextErfolg für Joe Biden in US-KongressSymbolbild für einen TextSpielabbruch in der Regionalliga-WestSymbolbild für einen TextFlugzeuge kollidieren – zwei ToteSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Star darf doch spielenSymbolbild für ein VideoKreml-Truppe zeigt miserable AusstattungSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Mini kracht frontal in Gegenverkehr – Fahrer stirbt

Von t-online, ads

24.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Die völlig zerstörten Autowracks: Der Fahrer des Mini konnte nicht mehr gerettet werden.
Die völlig zerstörten Autowracks: Der Fahrer des Mini konnte nicht mehr gerettet werden. (Quelle: Sebastian Peters)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nächtlicher Frontalcrash nahe Hamburg: Ein Mann kommt ums Leben, ein anderer wird schwer verletzt. Erste Ermittlungen zeigen, dass der Tote keinen Führerschein hatte – und auch mit seinem Wagen stimmte offenbar so einiges nicht.

Bei einem schweren Unfall auf der B75 sind in der Nacht zu Freitag zwei Männer teils tödlich verletzt worden. Das schildert die Polizei Harburg am Freitagmorgen. Ein 51-Jähriger aus NRW sei mit seinem BMW Mini gegen 21.55 Uhr in Richtung Buchholz unterwegs gewesen, als er in den Gegenverkehr geriet – und frontal mit einem Audi A6 zusammenprallte.

Der schwer verletzte 54-jährige Audi-Fahrer aus Buchholz konnte sich demnach selbst aus seinem Wagen befreien und kam in die Klinik. Für den 51-Jährigen kam hingegen jede Hilfe zu spät: Er erlag noch im Unfallwagen seinen schweren Verletzungen.

Buchholz: Unfallfahrer war mit gefälschten Kennzeichen unterwegs

Nach dem Unfall ergaben die ersten Ermittlungen beunruhigende Ergebnisse: "Im Zuge der ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 51-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war", schildert die Polizei Harburg. Zudem sei sein Wagen nicht zugelassen gewesen und seine Kennzeichen waren gefälscht. "Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an".

Die B75 war während der Rettung und Unfallaufnahme zwischen Dibbersen und Buchholz für rund fünf Stunden voll gesperrt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
S-Bahnverkehr über Elbe bleibt nach Lkw-Brand weiter gestört
BMWHarburgPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website