t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHamburg

Glinde: Tierischer Notfall – Feuerwehr muss Kater aus Motorraum retten


Feuerwehr rettet Kater aus Motorraum

Von t-online, mkr

25.09.2023Lesedauer: 2 Min.
Einsatzkräfte der Feuerwehr an dem Wagen: Es dauerte über eine halbe Stunde, um das Tier herauszuholen.Vergrößern des BildesEinsatzkräfte der Feuerwehr an dem Wagen: Es dauerte über eine halbe Stunde, um das Tier herauszuholen. (Quelle: Feuerwehr Glinde)
Facebook LogoX LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der neugierige Kater hatte sich in den Motorraum verirrt und kam nicht mehr eigenständig heraus. Die Feuerwehr musste den Wagen teilweise auseinanderbauen.

Eine ungewöhnliche Tierrettung hat die Feuerwehr im schleswig-holsteinischen Glinde (Kreis Stormarn) am Sonntag beschäftigt. Ein Kater war in den Motorraum eines geparkten Autos geraten und konnte sich nicht mehr befreien, wie die Feuerwehr auf Facebook berichtete. Der Fahrer des Wagens wollte laut "Bild"-Zeitung zum Einkaufen fahren und habe ein Miauen aus dem Motor gehört.

Die alarmierten Einsatzkräfte rückten laut "Bild" mit zwei Fahrzeugen und elf Rettern an. Kurzerhand bockten die Feuerwehrleute das Auto auf. Teile des Motors mussten ausgebaut werden, um an den eingeklemmten Vierbeiner zu gelangen. Das Tier hing laut der Zeitung ganz unten im Motorbereich fest, klemmte hinter einer Querstange und steckte mit einer Pfote im Keilriemen fest.

Glinde: Kater bleibt unverletzt

Nach rund 35 Minuten konnten die Retter den Kater laut "Bild" schließlich vorsichtig herausziehen. Er kam in eine Transportbox. Das Tier habe die Rettung unverletzt überlebt, berichtet die Feuerwehr auf Facebook.

Der Kater sei weder gechippt noch gekennzeichnet gewesen, hieß es. Daher wurde er ins Tierheim Großhansdorf gebracht. Sandra Grube, Leiterin des Katzenhauses, sagte zu "Bild": "Eine Pfote hat er sich wohl gequetscht, er humpelt deswegen auch etwas. Er bekommt Schmerzmittel."

Vermutlich kein Streuner: Wem gehört das Tier?

Bei dem Tier handelt es sich nach Einschätzung von Grube nicht um einen Streuner. Wer den Kater auf dem Foto wiedererkennt, soll sich beim Tierheim melden. Sollte kein Besitzer ausfindig gemacht werden können, soll er nach 14 Tagen kastriert, gechippt und weiter vermittelt werden.

Der Opel Omega wurde nach dem Einsatz übrigens von den Feuerwehrleuten wieder zusammengebaut und konnte vom Fahrer zum verspäteten Einkaufen genutzt werden. "Bisher gab's auch noch keine Beschwerden", so ein Feuerwehrsprecher zu "Bild".

Verwendete Quellen
  • facebook.com: Beitrag der Feuerwehr Glinde vom 23. September 2023
  • bild.de: "11 Retter zerlegen Opel, um herrenlosen Kater zu retten: Alles für die Katz"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website