Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Loch in Scheibe eines Linienbus löst großen Polizeieinsatz aus – wohl kein Angriff

Spürhund im Einsatz  

Loch in Linienbus löst großen Polizeieinsatz aus

10.03.2021, 08:04 Uhr | dpa

Hamburg: Loch in Scheibe eines Linienbus löst großen Polizeieinsatz aus – wohl kein Angriff. Polizisten stehen an dem Bus mit der beschädigten Scheibe: Es konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden, dass ein Projektil die Scheibe beschädigt hatte. (Quelle: dpa/Jonas Walzberg)

Polizisten stehen an dem Bus mit der beschädigten Scheibe: Es konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden, dass ein Projektil die Scheibe beschädigt hatte. (Quelle: Jonas Walzberg/dpa)

In Hamburg ist die Polizei wegen eines Lochs in der Scheibe eines Linienbusses mit einem Großaufgebot angerückt. Zunächst konnte nicht ausgeschlossen werden, dass der Schaden durch ein Projektil entstand. 

Ein Loch in der Scheibe eines Linienbusses in Hamburg hat einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Da zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass ein Projektil die Scheibe beschädigt hatte, war am Dienstagabend unter anderem die Spurensicherung im Stadtteil Lurup im Einsatz, wie ein Polizeisprecher sagte. Die beschädigte Scheibe war beim Anfahren des Busses bemerkt worden. Einer Zeugenaussage zufolge sollen drei Menschen kurz zuvor vom Ort des Vorfalls weggelaufen sein.

Polizisten der Beweis- und Festnahmeeinheit (BFE) durchsuchen mit gezogenen Maschinenpistolen einen Kleingartenverein: Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. (Quelle: dpa/Jonas Walzberg)Polizisten der Beweis- und Festnahmeeinheit (BFE) durchsuchen mit gezogenen Maschinenpistolen einen Kleingartenverein: Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. (Quelle: Jonas Walzberg/dpa)

Spürhund und Beamte suchten Umgebung ab

Polizisten und ein Spürhund suchten die Umgebung ab, ein Projektil oder Hinweise auf mögliche Angreifer seien aber nicht entdeckt worden, hieß es von der Polizei. Die Scheibe war doppelt verglast, auf der Innenseite blieb sie unbeschädigt, verletzt wurde niemand. Zuvor hatte die "Hamburger Morgenpost" berichtet.

Der Polizei-Helikopter Libelle leuchtet mit seinem Suchscheinwerfer in einen Kleingartenverein: Laboruntersuchungen sollen Vorfall aufklären.  (Quelle: dpa/Jonas Walzberg)Der Polizei-Helikopter Libelle leuchtet mit seinem Suchscheinwerfer in einen Kleingartenverein: Laboruntersuchungen sollen Vorfall aufklären. (Quelle: Jonas Walzberg/dpa)

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, gehen Ermittler ersten Erkenntnissen nach nicht von einem Angriff aus. Laut einem Polizeisprecher deutet nichts auf einen Schuss hin. Die Scheibe wird nun in einem Labor untersucht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal