Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Brutale Attacke in Hamburg: Maskenverweigerer verprügelt Busfahrer

Kopf gegen Trennscheibe gehauen  

Busfahrer von Maskenverweigerer "massiv geschlagen"

14.10.2021, 14:48 Uhr | t-online

Brutale Attacke in Hamburg: Maskenverweigerer verprügelt Busfahrer. Ein Bus fährt am Speersort in Hamburg (Archivbild): In Farmsen ist ein Busfahrer nach einer Attacke von Maskenverweigerern verletzt worden. (Quelle: imago images/Ritter)

Ein Bus fährt am Speersort in Hamburg (Archivbild): In Farmsen ist ein Busfahrer nach einer Attacke von Maskenverweigerern verletzt worden. (Quelle: Ritter/imago images)

Brutaler Angriff von Maskenverweigerern in Hamburg: Ein Busfahrer wies eine Gruppe junger Männer lediglich auf die Maskenpflicht hin, da wurde er attackiert – dabei ging sogar eine Scheibe im Bus kaputt.

In Hamburg sucht die Polizei nach einer Gruppe von Maskenverweigerern und einem mutmaßlichen Schläger. Bei dem Vorfall am späten Dienstagabend in Hamburg-Farmsen-Berne sind vier junge Männer laut Polizeimeldung ohne Maske in den Bus der Linie 26 gestiegen. 

Mehrere Fahrgäste und auch der Busfahrer machten die Gruppe demnach auf die Maskenpflicht aufmerksam und baten, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Doch die Angesprochenen sollen darauf "verbal aggressiv" reagiert haben, wie es im Bericht heißt.

Schließlich eskalierte die Situation: Einer der jungen Männer ging demnach zum Busfahrer und schlug mehrfach auf ihn ein, verpasste ihm zudem eine "Kopfnuss". Anschließend schlug er den Kopf des Busfahrers mehrfach gegen die Trennscheine der Fahrerkabine, die daraufhin zu Bruch ging.

Der Fahrer des Busses erlitt Prellungen und Verletzungen am Kopf und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sprach von "massiver" Gewalt.

Busfahrer wegen Maskenpflicht attackiert: Mutmaßlicher Schläger polizeibekannt

Im Bahnhof Farmsen flüchteten die jungen Männer, wurden jedoch von eine Polizeistreife noch am Abend festgenommen. Ein 25-Jähriger aus der Gruppe wurde von der Kripo demnach als mutmaßlicher Schläger identifiziert. Er ist bereits polizeibekannt und hatte an dem Abend 2,3 Promille Alkohol im Blut, wie es im Bericht heißt. 

Alle jungen Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wird nun ermittelt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: