• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • MAN: Synthetisches Erdgas senkt Emissionen deutlich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild für einen TextSchüsse in Kopenhagen: KonzertabsageSymbolbild für einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild für einen TextGeorg Kofler bestätigt seine neue LiebeSymbolbild für einen Text"Tatort"-Umfrage: Stimmen Sie jetzt abSymbolbild für einen TextKultregisseur mit 59 Vater gewordenSymbolbild für einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ÄgyptenSymbolbild für einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild für einen TextTödlicher Badeunfall in KölnSymbolbild für einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild für einen TextNachbarin findet Blutspritzer an HaustürSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild für einen TextDeutschland per Zug erkunden - jetzt spielen

MAN: Synthetisches Erdgas senkt Emissionen deutlich

Von dpa
06.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Klimaneutral hergestelltes synthetisches Erdgas kann aus Sicht des Motorenherstellers MAN den Ausstoß von Treibhausgas in der Schifffahrt erheblich senken. Messungen an Bord des Containerschiffes "Elbblue" hätten ergeben, dass schon bei 50-prozentiger SNG-Befüllung die entsprechenden Emissionen im Vergleich zum ausschließlichen Betrieb mit herkömmlichem Flüssiggas (LNG) um 27 Prozent reduziert seien, teilte die VW-Tochter Energy Solutions am Mittwoch in Augsburg mit. Im ausschließlichen Betrieb mit SNG sei bei modernen Schiffen eine Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen um mindestens 80 Prozent zu erwarten.

Mit der 1036 Standardcontainer (TEU) fassenden Elbblue" war im schleswig-holsteinischen BrunsbĂĽttel erstmals versuchsweise ein Containerschiff mit klimaneutralem SNG betankt worden.

Das Schiff ist mit einem Mehrstoffmotor ausgerüstet, der neben Schweröl (HFO) auch mit LNG betrieben werden kann. Die Testfahrt habe belegt, dass LNG ohne Modifikation des Motors durch SNG ersetzt werden könne. "Mit diesem Projekt haben wir den Nachweis erbracht, dass unser Konzept der Maritimen Energiewende technisch trägt", sagte der Chef von MAN Energy Solutions, Uwe Lauber laut Mitteilung. MAN ist einer der weltweit wichtigsten Hersteller von Schiffsantrieben.

"Die derzeitige weltpolitische Lage unterstreicht, welche Rolle synthetische Kraftstoffe künftig für eine diversifizierte Energieversorgung spielen können: Sie weisen den Weg hin zu weniger Abhängigkeit von Rohstoffvorkommen, -lieferanten und Preisschwankungen", fügte Lauber hinzu. Er wies darauf hin, dass die LNG-Preise nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine deutlich gestiegen seien und inzwischen auf ähnlichem Niveau wie SNG lägen.

"Wenn es gelingt, die Produktionskapazitäten zügig aufzubauen und dem Markt synthetische Kraftstoffe zur Verfügung zu stellen, kann SNG eine klimafreundliche und langfristig auch wirtschaftliche Alternative zu fossilen Energieträgern in der Schifffahrt sein", sagte Lauber. Reeder haben in der Schifffahrt zumindest auf langen Strecken nur die Wahl zwischen Schiffsdiesel oder LNG, wobei LNG-getriebene Schiffe derzeit noch sehr selten anzutreffen sind.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Riesige Affen-Skulpturen stehen nun an der Mönckebergstraße
BrunsbĂĽttelMAN

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website